Grand Canyon die besten Aussichtspunkte Blog Titel V2

Grand Canyon – die besten Aussichtspunkte

Der Grand Canyon – für uns definitiv die schönste Schlucht der Welt. Ein Besuch dieses grandiosen Naturwunders steht bei vielen USA-Reisenden ganz oben auf der Liste. Fängt dann erstmal die konkretere Planung an, fühlt man sich schnell überfordert angesichts der zahllosen Aussichtspunkte und Möglichkeiten. Geht’s Dir auch so? Na, da können wir doch helfen, indem wir Dir die besten Aussichtspunkte am Grand Canyon vorstellen.

Mather Point - Blick auf Cedar Ridge

Mather Point – Blick auf Cedar Ridge

Grundlegende Informationen für einen Besuch am Grand Canyon und die besten Tipps zum Übernachten an North und South Rim findest Du in unseren anderen Beiträgen zum Grand Canyon. In diesem Beitrag geht es gezielt um die besten Aussichtspunkte am Grand Canyon und natürlich verraten wir den einen oder anderen unserer Geheimtipps.

Gand Canyon Aussichtspunkte

Überwältigend sind die Aussichten in die Schlucht von jedem Punkt aus. Somit gibt es keine schlechten Aussichtspunkte am Grand Canyon. Trotzdem unterscheiden sich die Punkte hinsichtlich diverser Kriterien. So sind einige zum Beispiel nur nach längeren Wanderungen zu erreichen, während man andere direkt mit dem Auto anfahren kann. Für den Sonnen-auf und -untergang gibt es Punkte, die sich besonders lohnen. Und nur einige Punkte gewähren einen Blick auf den Colorado River, der sich rund 1600 Meter unterhalb des Randes in der sogenannten Inner Gorge recht gut versteckt. Wir haben deshalb unsere Favoriten der Grand Canyon Aussichtspunkte in verschiedene Gruppen einsortiert.

Grand Canyon South Rim

Zum Grand Canyon South Rim kommen die meisten Besucher. Er lässt sich wunderbar in den ultimativen Road-Trip im Südwesten einbauen. Zum South Rim zählt der Abschnitt im National Park zwischen Hermits Rest im Westen und Desert View im Osten.

Grand Canyon Village

Das Grand Canyon Village bezeichnet grob das Areal, in dem sich u.a. Lodges, das Visitor Center sowie die Hauptverwaltung des Parks befinden. Bei einem Spaziergang vom Bus Stop nahe Bright Angel Trailhead entlang der Promenade vor den Lodges bis hin zum Hopi House eröffnen sich geniale Blicke sowohl auf den Bright Angel Trail als auch auf Plateau Point, 900 Meter tief im Canyon. 

Mather Point

Mather Point ist DER Klassiker am South Rim und am besten ab dem Visitor Center bzw. dem zentralen Parkplatz zu erreichen. Aufgrund seiner leichten Erreichbarkeit und der prominenten Lage ist dieser Punkt sehr beliebt und man wird hier selten allein sein. Dramatische Blicke auf Cedar Ridge und den darauf verlaufenden South Kaibab Trail öffnen sich Richtung Osten.

Mather Point vom Rim Trail aus

Mather Point vom Rim Trail aus

Yaki Point

Nahe am South Kaibab Trailhead gelegen und nur per Shuttlebus (am besten ab dem Visitor Center) erreichbar ist Yaki Point. Wenn Du Dir die Zeit nimmst und diesen Aussichtspunkt besuchst, wirst Du mit Aussichten auf die steilen Spitzkehren des South Kaibab Trails belohnt. Zum Sonnenuntergang ist hier recht wenig los, eine gute Alternative zu anderen Aussichtspunkten. Yaki Point und South Kaibab Trailhead kann man übrigens auch sehr gut per Fahrrad erreichen. Biking am Grand Canyon ist sowieso eine gute Idee.

Yaki Point

Yaki Point

Pima Point

Am letzten Aussichtspunkt vor Hermits Rest öffnet sich der Blick in die gewaltige Tiefe bis hinunter zum Colorado River. Mehrere Stellen des Flusses werden sichtbar und glänzen golden in der Abendsonne. Von hier lässt sich die Kraft der berüchtigten Stromschnellen Granite Rapids nur erahnen, erscheinen sie doch winzig klein angesichts der großen Entfernung von einer guten senkrechten Meile. Pima Point ist nur im Winter mit dem eigenen Auto erreichbar, den Rest des Jahres per Shuttlebus, mit dem Fahrrad oder zu Fuß bei einer Wanderung entlang des Rim Trails.

Pima Point - Colorado River tief unten

Pima Point – Colorado River tief unten

Grandview Point

Hier startet auch der Grandview Trail, einer der weniger gut ausgebauten Trails am Grand Canyon. Für einen kleinen Eindruck lohnt sich der Abstieg für ein paar Meter (aber nur mit festem Schuhwerk). Grandview Point bietet einen weiten Ausblick auf die zerklüfteten Formationen gegenüber am North Rim und auf die Horseshoe Mesa auf der südlichen Seite. Der Fluß ist von hier nicht zu sehen.

Horseshoe Mesa vom oberen Teil des Grandview Trail

Horseshoe Mesa vom oberen Teil des Grandview Trail

Lipan Point

Der schönste Ausblick am Lipan Point, der sich im östlichen Teil des National Parks befindet und perfekt mit dem Auto angefahren werden kann, geht Richtung Nordosten. Tief im hier besonders weiten Canyon schlängelt sich der Colorado River und in der Ferne ist der Desert View Watchtower zu erkennen. Auch Richtung Westen ist von hier aus der Fluß zu sehen.

Am Lipan Point sieht man den Colorado River tief in der Inner Gorge

Am Lipan Point sieht man den Colorado River tief in der Inner Gorge

Desert View

Ein absolutes Must-See am Grand Canyon ist der Desert View Watchtower der Architektin Mary Colter, die u.a. auch für das Design der Bright Angel Lodge verantwortlich war. Der 21 Meter hohe steinerne Turm im Pueblo Stil wird auch Indian Watchtower genannt. Im Inneren befinden sich diverse Wandmalereien sowie eine Art Kiva. Von den Fenstern in den oberen Stockwerken ist die Aussicht auf den Canyon besonders schön. Leider ist die Aussichtsterrasse auf dem Dach nicht öffentlich zugänglich.

Weitblick am Desert View

Weitblick am Desert View

Außerhalb des Turmes eröffnen sich die Aussichten auf die Ebene auf der Ostseite des Colorado River. Das Plateau bricht hier dramatisch und steil ab. Wenn die Sonne tief steht, glitzert der Colorado River in der Schlucht golden.

Grand Canyon South Rim Sonnenuntergang

Sonnenuntergang am Grand Canyon South Rim: intensives rot und dramatische Schatten.

Hopi Point

Per Shuttlebus auf der Hermit Road Route (rote Busroute) oder zu Fuß auf dem Rim Trail erreichbar, ist der Hopi Point bekannt als schöne Location für den Sonnenuntergang am South Rim. Alleine ist man hier sicher niemals. Geheimtipp: einfach zu Fuß etwas weiter am Rim Trail Richtung The Abyss entlang gehen. Dort befinden sich mehrere Aussichtspunkte, an denen der Shuttlebus nicht hält und die eine genau so schöne Aussicht bieten.

Sonnenuntergang westlich vom Hopi Point

Plateau Point

Wer hier den Sonnenuntergang erleben will, muss eine anstrengende Wanderung auf sich nehmen und am Indian Garden Campground zelten, um nicht im Dunkeln die 900 Höhenmeter zurück zum South Rim aufzusteigen. Wir empfehlen Euch deshalb, den Sonnenuntergang am Plateau Point in eine Trekking Tour einzubauen. Plateau Point ist auf dem gleichnamigen Trail ab Indian Garden über das Tonto Plateau in etwa 30-45 Minuten zu erreichen.

Sonnenuntergang am Plateau Point im Grand Canyon

Sonnenuntergang am Plateau Point

Grand Canyon South Rim Sonnenaufgang

Knackig kalt ist es morgens, bevor die ersten Sonnenstrahlen am Horizont erscheinen und die Felsen des Canyons vergolden.

Yavapai Point

In nur 5 Minuten per Auto vom Grand Canyon Village erreichbar, ist Yavapai Point beliebt für den Sonnenaufgang. Allerdings ist hier noch etwas weniger los als am Mather Point. Wenn Du ein Stativ aufbauen willst, solltest Du früh genug vor Ort sein.Geheimtipp: am Rim Trail westlich vom Yavapai Geological Museum ist die Aussicht zum Sonnenaufgang ebenfalls grandios.

Am Rim Trail westlich vom Yavapai Point

Am Rim Trail westlich vom Yavapai Point

Grand Canyon North Rim

Der Grand Canyon North Rim ist ein saisonales Ziel. Die Straße zum North Rim öffnet jedes Jahr am 15. Mai und bleibt meist bis maximal 1. Dezember geöffnet, je nach Wetter. Gleiches gilt für die Scenic Drives Richtung Cape Royal und Point Imperial. Die Grand Canyon Lodge und das Visitor Center sind vom 15. Mai bis zum 15. Oktober geöffnet.

Grand Canyon Lodge North Rim

Die Grand Canyon Lodge beeindruckt als solche wie ein eigener Aussichtspunkt mit ihrem spektakulären Design. Von den riesigen Panoramafenstern des „Sun Room“ geht der Blick in die Ferne über den Bright Angel Canyon und den South Rim. Das pure Glück erlebt hier, wer mit einem Kaffee und einer Zimtschnecke (aus dem Saloon der Lodge) die Sonne auf der Terrasse der Lodge in einem der rustikalen Adirondeck Chairs genießt.

Frühstück mit Aussicht

Frühstück mit Aussicht

Point Imperial

Der mit 2683 Metern am höchsten gelegene Aussichtspunkt im Grand Canyon National Park ist ab dem North Rim Visitor Center über eine Stichstraße an der Cape Royal Road zu erreichen. Gelegentlich stört ein Hubschrauber in der Ferne die Ruhe hier oben, während der Blick über Mount Hayden im Westen oder Richtung Navajoland im Osten schweift. Ab hier öffnet sich die enge Schlucht, in der der Colorado River im Marble Canyon fließt, und wird abgelöst durch die typisch verzweigte Grand Canyon Landschaft.

Point Imperial - Markanter Mount Hayden im Westen

Point Imperial – Markanter Mount Hayden im Westen

Vista Encantada

Der von Tannen eingerahmte Blick auf Brady Mountain und den Nankoweap Creek an der Vista Encantada (verzauberte Aussicht) lädt zu einem ruhigen Picknick ein, bei dem sich der Nadelwald-Duft so richtig genießen lässt. Vista Encantada liegt direkt an der Cape Royal Road und ist ab der Grand Canyon Lodge nach 16 Meilen Fahrt auf der kurvigen Seitenstraße zu erreichen.

Eingerahmt von Tannen - Vista Encantada

Eingerahmt von Tannen – Vista Encantada

Widforss Point

Nur über eine 4,4 Meilen lange Wanderung (one way) ist Widforss Point zu erreichen. Der Trailhead befindet sich am Point Sublime Trail, nahe dem North Kaibab Trailhead fast direkt am Highway 67. Der Trail selbst bietet bereits grandiose Aussichten über den Transept Canyon. Mit erreichen des Widforss Point öffnet sich die Sicht und gegenüber am South Rim lassen sich bei entsprechendem Wetter der South Kaibab sowie der Bright Angel Trail entdecken.

Widforss Point

Widforss Point

Toroweap Point (Tuweep)

Toroweap Point oder auch Tuweep erfordert die Anfahrt über rund 60 Meilen Piste über den sogenannten Arizona Strip, der sich südlich des Zion National Park und nördlich des Grand Canyon befindet. Diese besonders angeschiedene Region des Bundesstaates Arizona bietet keine Infrastruktur und Ausflüge hierher bedürfen der entsprechenden Vorbereitung. Wir empfehlen deshalb die Tour mit einem lokalen Anbieter, der sowohl die Straßenverhältnisse kennt als auch entsprechende Fahrkenntnisse mitbringt.

Am Toroweap Point selbst steht man 900 senkrechte Meter über dem Colorado River. Atemberaubende Aussichten sind hier in alle Richtungen garantiert und sehr häufig lässt sich tief unten auf dem Fluß eine Rafting Tour beim bezwingen der Lava Falls, der gefährlichsten Stromschnellen im Grand Canyon, beobachten.

Toroweap Point

Grand Canyon North Rim Sonnenuntergang

Ruhe, Abgeschiedenheit und ein ganz besonderes Erlebnis dank der abgeschiedenen Lage.

Bright Angel Point

Eine Viertelmeile von der Grand Canyon Lodge entfernt befindet sich Bright Angel Point. Der kurze Trail führt über einen ausgesetzten Grat, der auch mit Höhenangst recht gut machbar sein sollte. Die Aussicht lohnt den Weg auf jeden Fall. Golden leuchten in der Abendsonne die markanten Felsformationen Deva, Brahma und Zoroaster Temple. Wer sich den Weg zum Bright Angel Point nicht zutraut, kann den Ausblick auch von der Terrasse der Grand Canyon Lodge genießen.

Bright Angel Canyon

Bright Angel Canyon

Grand Canyon North Rim Sonnenaufgang

Grandios und überwältigend: die Sonne am südlichsten Punkt des North Rim begrüßen.

Cape Royal

23 Meilen ab der Grand Canyon Lodge am North Rim sind bis zum Cape Royal zu bewältigen. Größtenteils führt der Weg über die kurvige Cape Royal Road durch bewaldetes Gebiet, deshalb ist besonders morgens und abends hier auf Wildwechsel zu achten.

Cape Royal bietet gleich mehrere Highlights. Der klassische Fotospot zum Sonnenaufgang ist der Blick auf Wotan’s Throne, einen unzugänglichen und isolierten Tafelberg. Gegenüber am South Rim ist an machen Tagen der Desert View Watchtower erkennbar und der Blick auf die weiteste Stelle des Grand Canyon ist hier komplett anders als von drüben am South Rim. Einzige Gemeinsamkeit ist der Fluß, der sich weit unten schlängelt. Cape Royal ist der Aussichtspunkt mit dem weitesten Panorama über den Grand Canyon.

Cape Royal

Cape Royal

Ebenfalls sehenswert: Angel Window, eine natürliche Steinbrücke.

Zusammenfassung: die besten Aussichtspunkte am Grand Canyon

Wir hoffen, daß Euch unsere Auswahl an Aussichtspunkten gefällt. natürlich gibt es noch mehr traumhaft schöne Punkte am South Rim und am North Rim und auch an Stellen, die keine explizit ausgewiesenen Aussichtspunkte sind, öffnen sich wunderschöne Blicke auf die große Schlucht.

Die offizielle Website des Grand Canyon National Parks bietet Euch reichlich Information zu weiteren Besichtigungsmöglichkeiten. Tipps für Euren Besuch am Grand Canyon und auch zum Übernachten haben wir für Euch in extra Beiträgen zusammengestellt.

Gibt es Punkte, die Euch besonders beeindruckt haben? Das würden wir wirklich gerne von Euch in den Kommentaren hören.

Blogparade: Happy 100. Birthday Grand Canyon National Park

Am 26. Februar 1919 erklärte US Präsident Woodrow Wilson das seit 1908 bestehende Grand Canyon National Monument zu einem National Park. Mehr als 6 Millionen Besucher kommen jedes Jahr, um dieses Weltwunder zu bestaunen. Wir selbst haben den Grand Canyon 2002 das erste Mal mit den eigenen Augen sehen dürfen. Seitdem ist die Liebe zu diesem Stück Erde stark gewachsen und 2013 haben wir nach unserer Hochzeit in Las Vegas eine 4-tägige Wanderung vom North Rim zum South Rim gemacht: den Rim to Rim Hike. Schöner lässt sich für uns die Schlucht nicht erleben.

Zu Ehren des 100. Geburtstages unseres liebsten National Parks starten wir eine Blogparade mit dem Thema: Happy 100. Birthday Grand Canyon National Park. Mit dieser Blogparade möchten wir die schönsten Artikel von Euch gerne für unsere Leser verlinken und die besten Tipps zusammenfassen.

Blogparade: So könnt Ihr teilnehmen

Schreibt innerhalb unseres Aktionszeitraumes einen Beitrag über den Grand Canyon National Park. Erwähnt in Eurem Artikel die Blogparade Happy 100. Birthday Grand Canyon National Park und verlinkt diesen Artikel. Gerne könnt Ihr auch mit einem bereits bestehenden Artikel über eine Wanderung oder Eure Erlebnisse bzw. Tipps am/im Grand Canyon National Park teilnehmen. Sobald Euer Artikel bereit für die Blogparade ist, schreibt uns bitte einen Kommentar mit dem entsprechenden Link unter diesen Beitrag.

Unsere Blogparade läuft bis einschließlich 31. Oktober 2019, so daß Ihr die gesamte Saison über Zeit habt. Nach Ablauf planen wir einen zusammenfassenden Artikel mit Euren Links als Geburtstagsartikel über den Grand Canyon National Park.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme und Eure Artikel über den Grand Canyon!

Bank mit Aussicht am Transept Trail, North Rim

Bank mit Aussicht am Transept Trail, North Rim

 

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Grand Canyon Rafting-Tour: Erlebe das Naturwunder der Schlucht

  2. Liebe Silke! Ich war Ostern 2015 mit meinem 5-jährigen Sohn im Wohnmobil am Grand Canyon – damit ist für mich ein Traum wahr geworden, auch wenn wir leider nicht im Park selbst übernachten konnten und das North Rim aufgrund eines Wintereinbruchs gar nicht erlebt haben. Naja, mehr von unseren Erlebnissen am Grand Canyon und einige Tipps für Camper und Familien gibts in meinem Beitrag: https://unterwegsmitkind.com/usa-kinder-grand-canyon-south-rim/
    Liebe Grüße
    Angela

  3. Pingback: Grand Canyon - Was Du vor Deinem Besuch wissen musst

Schreibe einen Kommentar