Winter in Island, das sind Reykjaviks Straßen im Schnee, halbgefrorene Wasserfälle mit imposanten Schneewehen und haushohen Zapfen aus kristallklarem Eis. Moosgrün überzogene Canyons und tiefschwarze Sandstrände mit mörderisch wilder Brandung runden das Portfolio ab. Warm eingepackt in kuschelige Daunenjacken, an den Füßen unsere Boots mit dicken und robusten Sohlen. So erkunden wir die wunderschöne und extrem abwechslungsreiche Landschaft an Islands Südküste. 

Wintertrip Island - Kap Dyrhólaey

Wintertrip Island – Kap Dyrhólaey

Island im Winter – unsere Tages-Etappen

  1. Tag: Flug von Hamburg über Kopenhagen nach Keflavik; erster Spaziergang durch Reykjavik
  2. Tag: Sightseeing in Reykjavik
  3. Tag: Fahrt auf der Ringstraße nach Vík í Mýrdal (Seljalandsfoss, Gljúfrabúi, Skógafoss, Reynisfjara Black Beach)
  4. Tag: Vík í Mýrdal (Hjörleifshöfði & Yoda Cave, Reynisfjara Black Beach)
  5. Tag: Fahrt auf der Ringstraße entlang der Südküste nach Hnappavellir (Hveragerði , Eldhraun Lavafeld, Fjaðrárgljúfur, Lómagnúpur, Foss a Sidu, Jökulsárlón, Diamond Beach)
  6.  Tag: Hnappavellir (geführte Tour: Gletscherwanderung und Eishöhle am Breiðamerkurjökull, Jökulsárlón, Diamond Beach)    
  7. Tag: Hnappavellir (Skútafoss, Jökulsárlón, Fjallsárlón) 
  8. Tag: Fahrt nach Hveragerði (Svartifoss, Skaftafellsjökull gönguleið, Vík í Mýrdal)
  9. Tag: Hveragerði (Golden Circle mit Gulfoss, Strokkur Geysir und Þingvellir National Park)
  10. Tag: Fahrt nach Keflavik (Reykjavik, Reykjanes Halbinsel)
  11. Tag: Flug von Keflavik über Kopenhagen nach Hamburg

Unsere detaillierte Routenkarte enthält neben den besuchten Sehenswürdigkeiten auch alle Unterkünfte und Restaurants. Jede Menge Tipps aus erster Hand. Mit einem Klick auf das Bild gelangst du direkt zur interaktiven Karte bei Google MyMaps:

Ausführliche Berichte zu den einzelnen Orten und Tagen folgen- stay tuned!

Winter in Island – unsere persönlichen Highlights

Ein Spaziergang zum Mittelpunkt der Erde: geführte Wanderung in die „Blue Rose“ auf dem Breiðamerkurjökull Gletscher.

Wild und abwechslungsreich: Canyons, pechschwarze Strände, blau schimmernde Eisberge und tosende Wasserfälle entlang der Südküste.

Geothermale Aktivitäten: schweflig riechende Pools, zischende Geysire und heiße Quellen.

Seljalandsfoss im Winter - Island Südküste

Seljalandsfoss im Winter – Island Südküste

Wetter in Island im Winter

Unberechenbar. In Island ist eins ganz sicher: das Wetter ändert sich ständig und auch die beste Wettervorhersage stimmt häufig nicht. Man muss hier auf alles vorbereitet sein, vor allem im Winter. Es kann durch Schneefall und Schneeverwehungen zu kurz- oder längerfristigen Straßensperrungen kommen. Somit ist Flexibilität angesagt. Es kann passieren, dass man einen halben Tag in einer Unterkunft festsitzt oder sogar die nächste Unterkunft nicht erreichen kann.

Während unserer 10 Tage in Island hatten wir: Schneesturm und sonniges Wetter bei -1 °C, Regen bei etwa 4 °C, sonnige Tage bei 8 °C und bedecktes Wetter mit Sturmböen bei etwa 4 °C. Am letzten Tag regnete es bei stürmigen Böen. Das war der einzige Tag, an dem selbst unsere Funktionskleidung an ihre Grenzen kam.

Wer keine Überraschung erleben möchte, sollte das Wetter über die Seite oder App Vedur.is im Blick behalten.

Sonniger Tag in Reykjavik - Island im Winter

Sonniger Tag in Reykjavik – Island im Winter

Straßenverkehr im Winter in Island

Fahren in Island ist in der Regel sehr entspannt. Die Straßen sind nicht einmal in Reykjavik zu voll. Im Winter bildet das Wetter den größten Unsicherheitsfaktor für den Straßenverkehr. Obwohl der Winterdienst extrem gut organisiert ist und die wichtigsten Straßen sehr schnell befahrbar gemacht werden, kann es zu längeren Straßensperrungen kommen. Man sollte den Zustand der Straßen ständig im Auge behalten. Am besten geht das mit der App von Safetravel.is. Die Website bietet zudem alle Information rund ums Fahren in Island. Ein must-read!

Unterwegs auf der Ringstraße - Island Wintertrip

Unterwegs auf der Ringstraße – Island Wintertrip

Kleidung für den Wintertrip nach Island

Das Zwiebelprinzip ist ganz wichtig. Man muss auf verschiedene Wettersituationen vorbereitet sein. Auch innerhalb eines Tages kann es sein, dass man von der dicken Dauenjacke zum Islandpulli wechseln kann. Einen Platz in deinem Koffer haben winddichte und wasserabweisende bzw. wasserdichte Klamotten verdient, wenn du Island im Winter bereisen möchtest. Das wichtigste Material: Wolle. Mit Merinoshirts, -socken und langer Unterwäsche ist man sehr gut ausgerüstet. Eine perfekte Ergänzung bilden Softshell-Hosen und wasserdichte Boots mit gutem Profil.

Unbedingt ins Gepäck gehört Badekleidung. Die vielen Schwimmbäder, Hot Tubs und heißen Quellen laden direkt zum Schwimmen oder Entspannen ein.

Jeans und Sneaker benötigt man höchstens auf dem Flug oder innerhalb des Hotels. Draußen sind diese Kleidungsstücke wirklich total unnütz. Eine nasse Jeans bekommt man im Hotel kaum über Nacht wieder trocken.

Ausrüstung für Island im Winter

Neben der richtigen Kleidung sind auch einige Ausrüstungsgegenstände essentiell für einen Wintertrip nach Island. Wichtigster Gegenstand: eine mehrmals verwendbare Wasserflasche. Die Trinkwasserqualität in Island ist hervorragend. Gleich am Flughafen findest du den ersten Wasserspender. Die meisten Flüsse sind so sauber, dass man direkt ohne Aufbereitung aus ihnen trinken kann. In den Restaurants gibt es kostenlos Wasser zum Essen dazu. Es besteht also wirklich keine Notwendigkeit, abgepacktes Wasser in Plastikflaschen zu kaufen.

Weitere Gegenstände, die uns das Leben erleichtert haben: Grödel (Überzieher für die Wanderschuhe mit Metallzacken) für vereiste und stark schneebedeckte Wege. Campingteller und Besteck, um uns jederzeit selbst zu verpflegen oder ein Sandwich für unterwegs zu machen.

Habt ihr Interesse an einer detaillierteren Pack-/Ausrüstungsliste? Schreibt uns gerne eure Meinung dazu in die Kommentare.

Wanderung auf dem Gletscher - Island im Winter

Wanderung auf dem Gletscher – Island im Winter

Island Wintertrip – Hotels/Übernachtung

Uns war es wichtig, an jedem der Orte eine Art Homebase haben, die uns genügend Raum für unsere Ausrüstung und einen gewissen Komfort bietet. Was auch nicht fehlen darf: eine gewisse Gemütlichkeit. Wer mag es nach einer Wanderung im Schnee nicht warm und kuschelig? Vielleicht sogar mit Hot Tub und Dampfbad? Um nicht täglich auf Restaurants angewiesen zu sein, haben wir für etwa die Hälfte der Nächte Apartments mit Küche gebucht.

Reykjavik (fußläufig zum Zentrum): Storm Hotel by Keahotels*

Vík í Mýrdal (etwas außerhalb nahe Black Beach): Black Beach Suites*

Hnappavellir (am Vatnajökull National Park): Fosshotel Glacier Lagoon*

Hveragerði (nahe Golden Circle und Reykjavik): INNI Boutique Apartments*

Keflavik (direkt am Airport): Aurora Hotel*

Skandinavisch und modern – so lassen sich die ersten vier Unterkünfte beschreiben, die wir uns ausgesucht haben. Gedeckte Farben, moderne Materialien (Holz, Beton), gerade Linien und Formen. Das Aurora Hotel am Airport besticht eher durch seine fußläufige Lage zum Airport als durch sein Interieur. 

Noch mehr Inspiration?

Weitere Roadtrips von uns: Alpen Rundreise mit Venedig, unsere USA Routen

Gefällt euch unsere Seite?

Zeigt es uns und euren Freunden, Bekannten und Verwandten, indem ihr uns in den sozialen Medien folgt, eure Lieblingsbeiträge kommentiert und gerne teilt.

Zu den anderen Themenbereichen unserer Seite geht es hier:

Planen | ReisenWandern

Arizona | Utah | Kalifornien | Nevada | National Parks | Europa |

Ihr möchtet uns unterstützen? Wenn ihr über diesen Link oder die mit einem * markierten Links im Text bzw. in der Ausrüstungsliste unten (Affiliate Links) etwas bestellen oder buchen solltet, so kostet es euch keinen Cent extra und wir erhalten eine kleine Provision. Was machen wir damit? Wir decken in erster Linie die Unkosten. Sollte etwas übrig bleiben, investieren wir in Safetravels.de in Form von Ausrüstung und Reisen.

Ihr wollt mehr von uns sehen? Folgt uns hier:

Facebook | Instagram | Pinterest | Youtube | RSSBloglovin | Feedly

Damit fotografieren und filmen wir

Oft werden wir gefragt: womit macht Ihr eigentlich Eure Fotos und Videos? Ihr wisst ja: nicht die Ausrüstung macht ein Bild zu dem, was es ist, sondern vor allem die Person hinter der Kamera. Die richtige Ausrüstung unterstützt ein schönes Foto.

In unserem Gepäck befinden sich die im folgenden genannten Artikel (teilweise haben wir die aktuelleren Versionen verlinkt).

DSLR und Zubehör

Canon EOS Digitale Spiegelreflexkamera – Einsteigermodell mit Kit-Objektiv*

Canon Zoomobjektiv EF-S 18-200mm – das „Immerdrauf“*

Canon EW-78D Streulichtblende für das Canon Zoomobjektiv*

Polfilter zirkular 72 mm für das Canon Zoomobjektiv*

Sigma 10-20 mm Weitwinkel-Zoomobjektiv*

Polfilter zirkular für das Sigma Weitwinkelobjektiv*

Graufilter-Set inkl. Halterung*

Adapterring für das Graufilter-Set*

Peak Design Kamera-Clip*

Rollei Compact Reisestativ*

Transcend Extreme-Speed Speicherkarte*

GoPro und Zubehör

Seit 2018 ist die GoPro bei uns mit im Gepäck. Wir lieben sie besonders wegen ihrer geringen Größe bei gleichzeitig großer Robustheit. Zudem ist sie ab der 6er Reihe wasserdicht und fotografiert im RAW-Format.

Bei GoPro raten wir Euch zu originalem Zubehör, zumindest was die Akkus angeht! Wir haben mit No-Name-Akkus sehr schlechte Erfahrungen gemacht gegenüber dem Original.

GoPro Hero8 Black mit Dual-Ladegerät und einem Akku*

zusätzlicher Akku für GoPro*

GoPro Chesty – Brustgurthalterung zum Radeln oder Wandern*

GoPro Shorty – ausziehbares Mini-Stativ und Handgriff*

Joby Suction Cup – Saugnapfhalterung fürs Auto*

SanDisk Extreme microSDXC Speicherkarte*