Pacific Coast Highway 17 Mile Drive Blog Titel

Pacific Coast Highway – 17 Mile Drive und San Simeon

Abschied von San Francisco und Start in den Roadtrip. Und noch immer plagt mich die blöde Erkältung. Aber drei Nächte Ruhe in meinem eigenen Schlafzimmer haben mir doch etwas Kraft gegeben, zudem freue ich mich auf die heutige Route am Pazifik entlang. Noch mehr freut sich Markus, der den Pacific Coast Highway noch nie gefahren ist.

Traumhaft schöner Pacific Coast Highway mit Blick auf die Bixby Bridge

Traumhaft schöner Pacific Coast Highway mit Blick auf die Bixby Bridge

Der letzte Morgen in San Francisco

04. Mai 2019: Heute starten wir nun wirklich unseren Roadtrip. Nach dem Frühstück ziehen wir die Betten ab und bestücken die Waschmaschine mit Bettwäsche und Handtüchern, bevor wir unser kleines Häuschen in Daly City verlassen. Ziel des Tages wird San Simeon sein, wir haben also eine relativ weite Strecke von rund 330 km vor uns. Leider konnten wir bei dieser Route keine zweite Nacht am Highway 1 einplanen, dafür werden wir später zwei Nächte in San Diego haben.

Besuch bei den kleinen grünen Männchen: der Google Campus

Auf dem Weg Richtung Santa Cruz liegt Mountain View mit dem Google Campus. Am heutigen Samstag ist hier nicht viel los, nur ein wenige Touristen wandern herum und ein paar Google Mitarbeiter geben bei Bedarf Auskunft. Alle Gebäude und das Visitor Center sind geschlossen. Das Visitor Center darf man sowieso nur auf Einladung besuchen. Wir schauen uns ein wenig in den Außenanlagen um und machen natürlich ein nettes Foto mit einem der niedlichen grünen Androids.

Google Campus in Mountain View

Google Campus in Mountain View

Auf dem Google Campus

Auf dem Google Campus

Auch das Apple Firmengelände in Cupertino liegt quasi auf dem Weg. Hier ist das Visitor Center geöffnet. Im stylishen Gebäude verbergen sich allerdings nur ein Apple Store (voll mit hauptsächlich asiatischen Touristen) und ein Café, so daß wir schnellstmöglich weiterfahren. Dabei erhaschen wir noch einen kurzen Blick auf das ringförmige Hauptgebäude von Apple, auch UFO genannt.

Apple Visitor Center in Cupertino

Apple Visitor Center in Cupertino

Monterey und der 17-Mile Drive

In Santa Cruz kommen wir an die Küste und fahren weiter nach Monterey, wo wir unseren ersten kurzen Stopp einlegen, um etwas Seeluft zu schnuppern.

In Monterey

In Monterey

Über Pacific Grove erreichen wir die Einfahrt zum 17-Mile Drive, einer Privatstraße in Pebble Beach. Der Eintritt kostet $ 10,50 pro Auto, die wir durchaus gut angelegt finden. Bei der Einfahrt erhalten wir eine Karte, die 17 besonders sehenswerte Stopps entlang der Straße ausweist. Auf der offiziellen Website kann man sich zusätzlich eine App runterladen.

Der 17-Mile Drive ist eine Ringstraße auf der Halbinsel zwischen Monterey und Carmel. Am schönsten ist der Teil der Straße, der am Pazifik entlang führt, während auf der anderen Hälfte der Route hauptsächlich Golfplätze und teure Villen liegen. Entlang der Küste gibt wunderschöne Strände, wie z.B. die Spanish Bay,  und markante Felsen wie den Bird Rock sowie die von vielen Fotos bekannte „Lone Cypress“ zu entdecken.

Einfahrt zum 17-Mile Drive

Einfahrt zum 17-Mile Drive

Am Bird Rock - 17-Mile Drive

Am Bird Rock – 17-Mile Drive

Bird Rock - ein sehenswerter Spot am 17-Mile Drive

Bird Rock – ein sehenswerter Spot am 17-Mile Drive

Lone Cypress am 17-Mile Drive

Lone Cypress am 17-Mile Drive

Am Carmel Gate verlassen wir den 17-Mile Drive und kehren an der Carmel Mission auf den Highway 1 zurück.

Der schönste Abschnitt des Highway 1 in Kalifornien: Big Sur

Am Nachmittag erreichen wir Big Sur, den wohl schönsten Abschnitt der Küstenstraße Highway 1. Hoch oben über dem Meer mit spektakulärer Streckenführung fahren wir staunend an der Pazifikküste entlang, die hier dem Ende der Welt gleicht. Immer wieder stoppen wir, um die Aussicht zu genießen, u.a. an der Bixby Creek Bridge und am Hurricane Point.

Bixby Creek Bridge

Bixby Creek Bridge

Hurricane Point am Pacific Coast Highway in Kalifornien

Hurricane Point am Pacific Coast Highway in Kalifornien

Im Julia Pfeiffer Burns State Park befindet sich mit dem McWay Fall eines der bekanntesten Fotomotive des Highway 1. Leider sind alle Trails zu Aussichtspunkten über den Wasserfall geschlossen, so daß wir das Motiv nur aus weiter Ferne betrachten können.

Bei San Simeon lümmeln sich haufenweise Seeelefanten am rauen Strand. Zum Glück sind sie durch einen hohen Zaun vor dem Zugriff der Touristen geschützt.

Kleiner Beobachter bei den Elephant Seals

Kleiner Beobachter bei den Elephant Seals

Elephant Seals

Elephant Seals

Übernachtung und Sonnenuntergang in San Simeon

Wir erreichen am späten Nachmittag unser Motel 6 in San Simeon und checken ein. Nach einer kurzen Pause gehen wir zum Abendessen ins angrenzende Restaurant Sunset Grill. So ein langer Fahrtag macht wirklich hungrig.

Zum Sonnenuntergang fahren wir ein kurzes Stück zu einem Punkt namens Ocean Vista. Dort genießen wir das Naturschauspiel, bis sich eine dicke Wolke vor die Sonne schiebt.

Sunset in San Simeon

Sunset in San Simeon

Am Strand in San Simeon

Am Strand in San Simeon

Sonnenuntergang in San Simeon

Sonnenuntergang in San Simeon

Zurück im Hotel mache ich noch eine Reservierung für das Frühstück morgen an einem ganz besonderen Ort. Es sei nur soviel verraten: es wird seeeehr pink!

Über unser Hotel in San Simeon

Art der Unterkunft: Motel 6 – Zimmer mit zwei Queen Betten

Anzahl der Nächte: 1

Preis pro Nacht: 89,23 Euro

Frühstück inklusive: nein, es gab Kaffee in der Lobby

Parkplatz: ja, kostenlos

Pool: ja, nicht getestet

WLAN: ja, inklusive

Fazit: Das Motel 6 war das günstigste Hotel in San Simeon. Es liegt auch günstig für einen Besuch des Hearst Castle. Für eine Nacht soweit okay, da wir spätnachmittags ankamen und morgens früh weiter gefahren sind. Wir haben allerdings schon bessere Motel 6 gehabt, z.B. in Carlsbad, NM

Link zur Unterkunft: Motel 6 San Simeon

Vorheriger Tag          Nächster Tag →

Weitere Berichte von der Küste & Wüste Tour 2019:

USA 2019 Küste und Wüste Blog Titel

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Ganz genau!!!! Da müsst Ihr auch unbedingt mal hin. Genau Euer Ding. Markus könnte da auch schön viele „ich sitz an der Klippe und lass die Füße baumeln“ Fotos machen.

Schreibe einen Kommentar