Sedona Cathedral Rock Sonnenaufgang Blog Titel

Cathedral Rock Trail – Sedonas schönster Sonnenaufgang

Endlich roter Sand an den Wanderschuhen, endlich ein richtiger Hike! Dafür stehen wir gerne im Dunkeln auf, vor allem, wenn Sedonas schönster Sonnenaufgang auf uns wartet.

Cathedral Rock - goldener Sonnenaufgang über den Zinnen

Cathedral Rock – goldener Sonnenaufgang über den Zinnen

Anfahrt zum Cathedral Rock Trail

15. Mai 2019: Bereits um 4:30 Uhr klingelt der Wecker heute. Draußen ist gerade so das erste Morgenlicht zu erahnen. Im Bett ist es zwar noch so richtig gemütlich, aber unser Plan für den heutigen Morgen motiviert uns extrem zum Aufstehen. Während meine Mutti noch schläft, verlassen Markus und ich leise das Hotelzimmer und steigen in den Chevy. Heute Morgen wird zum Glück noch nicht gebaut und nach nur 10 Minuten Fahrt erreichen wir den Cathedral Rock Trailhead.

Abfahrt vom Hotel

Abfahrt vom Hotel

Anfahrt zum Cathedral Rock Trailhead

Anfahrt zum Cathedral Rock Trailhead

Auf dem Parkplatz, der sich am Rande eines luxuriösen Wohngebietes an der Back O‘ Beyond Road befindet, steht bisher kein weiteres Auto. Noch versteckt sich die Sonne hinter dem Horizont und es ist wirklich frisch. Für das Parken hier bzw. den Hike müssen $5 bezahlt werden, es sei denn man besitzt den Red Rock Pass für Sedona oder den America the Beautiful Pass. Um 5:15 Uhr starten wir auf dem Trail. Wir waren den Trail auf den Cathedral Rock, der als Sedonas Wahrzeichen gilt und eins der bekanntesten Fotomotive ist, bereits im letzten Jahr einmal gegangen und wussten deshalb, daß wir nur bei einem sehr frühen Start hier unsere Ruhe haben würden.

Cathedral Rock Trailhead

Cathedral Rock Trailhead

Endlich roter Sand an den Schuhen auf dem Cathedral Rock Trail

Endlich roter Sand an den Schuhen auf dem Cathedral Rock Trail

Der erste Abschnitt des Cathedral Rock Trail

Direkt hinter dem Trailhead führt der Wanderweg durch ein trockenes Flußbett, bevor es mit einer leichten Steigung über Slickrock und einige Steinstufen bis zur Kreuzung mit dem Templeton Trail geht. Kurz vor dieser Kreuzung erreicht man ein kleines Plateau, welches bereits sehr schöne Ausblicke auf Sedona bietet. So langsam verfärbt sich der Himmel in östlicher Richtung und wir ahnen, daß die Sonne bald hinter den Red Rocks hervorkommen wird.

Cathedral Rock Trail - auf dem ersten Plateau

Cathedral Rock Trail – auf dem ersten Plateau

Cathedral Rock Trail - Agave auf dem ersten Plateau

Cathedral Rock Trail – Agave auf dem ersten Plateau

Cathedral Rock Trail - kurz hinter dem ersten Plateau

Cathedral Rock Trail – kurz hinter dem ersten Plateau

Der Trail selbst ist mit einer Art Cairns markiert, die hier allerdings nicht aus den kleinen Steinhaufen bestehen, sondern aussehen wie mit Steinen gefüllte Drahttonnen. Auch die Ausschilderung des Trails lässt nicht zu wünschen übrig, genau wie für alle Trails im Red Rock Country rund um Sedona. Hier ist eben alles ein wenig schicker gestaltet. Ob das so sein muss, liegt sicherlich immer im Auge des Betrachters. Die Trails und die Landschaften hier sind dadurch zum Glück nicht weniger schön.  

Zweiter Abschnitt: Kletterpartie auf den Cathedral Rock

Der nächste Abschnitt des Cathedral Rock Trail hat es etwas in sich. Die für die meisten Leute wohl kniffeligste Stelle ist ein etwa 10 m langer Spalt im Fels, über den man hochklettern muss. Der Sandstein hat hier einen Winkel von etwa 45 Grad und es ist notwendig, Hände und Füsse zu benutzen. In den Felsen befinden sich Mulden, so daß man ganz gut erkennen kann, wo als nächstes der Fuß bzw. die Hand hin muss. Trotz Höhenangst kann ich diese Stelle gut überwinden, zumal ich sie ja auch noch vom letzten Jahr kenne.

Cathedral Rock Trail - zweiter Abschnitt

Cathedral Rock Trail – zweiter Abschnitt

Cathedral Rock Trail - Kletterpartie an der steilsten Stelle

Cathedral Rock Trail – Kletterpartie an der steilsten Stelle

Nach dieser Stelle kommen noch einige weitere steile Abschnitte, bei denen man ganz gut mal die Hände benutzen kann. Jeder halbwegs fitte Mensch sollte unserer Meinung nach  diesen Hike jedoch gut machen können. Bei der Recherche in Netz haben wir die verschiedensten Beurteilungen dazu gefunden.

Cathedral Rock Trail - auf dem zweiten Plateau nach der Kletterei

Cathedral Rock Trail – auf dem zweiten Plateau nach der Kletterei

Cathedral Rock Trail - auf dem zweiten Plateau

Cathedral Rock Trail – auf dem zweiten Plateau

Schließlich erreichen wir ein zweites Plateau, von dem die Aussicht noch ein wenig besser ist. Vor uns türmen sich nun auch direkt senkrecht die Zinnen des Cathedral Rock auf und wir wissen, daß wir fast am Ziel sind.

Fast am Ziel: der letzte Abschnitt des Cathedral Rock Trail

Ab dem zweiten Plateau ist nun kaum mehr Höhendifferenz zu überwinden. Nur noch ein paar weitere Stufen und kleine Switchbacks trennen uns vom Ziel: dem Sattel zwischen den Zinnen des Cathedral Rock.

Cathedral Rock Trail - letzter Abschnitt

Cathedral Rock Trail – letzter Abschnitt

Cathedral Rock - goldener Sonnenaufgang

Cathedral Rock – goldener Sonnenaufgang

Sonnenaufgang auf Sedonas Wahrzeichen

Nach rund einer halben Stunde stehen wir am Schild mit der Aufschrift „End of Trail“ auf einem Grat zwischen den Felsnadeln des Cathedral Rock. Und wir sind noch immer ganz allein. Langsam steigt die Sonne höher. Das Morgenlicht ist magisch. In westlicher Richtung steigen einige Heißluft-Ballons zu einer Sonnenaufgangsfahrt auf, während die weite Landschaft langsam vom Licht der aufgehenden Sonne schmeichelnd in goldenes Licht getaucht wird.

Cathedral Rock - End of Trail

Cathedral Rock – End of Trail

Wir genießen die Ruhe und Einsamkeit hier sehr. 

Cathedral Rock - die Sonne geht auf

Cathedral Rock – die Sonne geht auf

Cathedral Rock Trail - auf dem Felsgrat zwischen den Zinnen

Cathedral Rock Trail – auf dem Felsgrat zwischen den Zinnen

Cathedral Rock Trail - Sonnenaufgang über Sedona

Cathedral Rock Trail – Sonnenaufgang über Sedona

Sonnenaufgang über Sedona

Sonnenaufgang über Sedona

Sedona - Sonnenaufgang mit Heißluftballon

Sedona – Sonnenaufgang mit Heißluftballon

Cathedral Rock Trail - Selfie

Cathedral Rock Trail – Selfie

Cathedral Rock Trail - spannende Fotomotive

Cathedral Rock Trail – spannende Fotomotive

Die schönsten Fotomotive auf dem Cathedral Rock Trail

Das Licht und der Ort bieten viel Spielraum für Fotos. Auf der rechten Seite führt ein kurzer Pfad direkt an der Felswand entlang zu einem leicht ausgesetzten Felsvorsprung. Mit einer Person als Maßstab auf dem Felsvorsprung lassen sich sehr schöne Fotos machen, natürlich vor allem im goldenen Licht der aufgehenden Sonne. Sehr fotogen ist auch das „End of Trail“ Sign mitten auf dem Felsgrat zwischen den Zinnen des Cathedral Rock.

Cathedral Rock Trail - kurz bevor die Sonne aufgeht

Cathedral Rock Trail – kurz bevor die Sonne aufgeht

Zur linken Seite kann man noch ein wenig weiter laufen, auch wenn dort kein offizieller Trail mehr zu finden ist. Wir fanden die Motive von dieser Seite allerdings nicht so spannend.

Weitere schöne Fotomotive bieten sich übrigens auf dem ersten Plateau im ersten Abschnitt des Trails an, wo sich mit Hilfe einer Agave ein schöner Vordergrund für die roten Zinnen des Cathedral Rock inszenieren lässt.

Cathedral Rock - Blick vom ersten Plateau

Cathedral Rock – Blick vom ersten Plateau

Fakten zum Cathedral Rock Trail

  • Trailhead: Gut ausgeschilderter Parkplatz an der Back O‘ Beyond Road. Sollte der Parkplatz am Trailhead bereits voll sein, kannst Du etwas weiter der Straße folgen, dort gibt es weitere Parkmöglichkeiten.
  • Länge: rund 3 km Roundtrip, Höhendifferenz ca. 200 m.
  • Zeitbedarf: Rund 2 Stunden, je nach Lust und Fotostopps.
  • Schuhe: Schuhe mit guten Sohlen bzw. gutem Grip auf dem Slickrock.
  • Gepäck: Sonnenschutz, Wasser und einen Pulli nicht vergessen.
  • Insider-Tipps: morgens sehr früh in der Woche ist auf dem Trail am wenigsten los. Bei Regen oder Nässe sollte dieser Trail gemieden werden!

Abstieg vom Cathedral Rock

Gegen 7 Uhr machen wir uns auf den Rückweg. Auf dem Rückweg sollte man die Kletterstellen nicht unterschätzen. Die meisten von ihnen habe ich per „Krabbengang“ quasi auf dem Hintern rutschend überwunden. Aber hey, ich hab es geschafft!

Cathedral Rock Trail - auf dem ersten Plateau beim Abstieg

Cathedral Rock Trail – auf dem ersten Plateau beim Abstieg

Erst als wir fast schon wieder unten am Auto angekommen sind, treffen wir die ersten anderen Wanderer.

Cathedral Rock Trail - Wanderer im zweiten Abschnitt

Cathedral Rock Trail – Wanderer im zweiten Abschnitt

Zurück im Hotel duschen wir und gehen dann zusammen mit meiner Mutter frühstücken. Danach ist es schon Zeit für den Abschied von Sedona. Die Taschen werden gepackt und im Auto verstaut, dann müssen wir noch einmal den Baustellenstau in der Ortsdurchfahrt von Sedona ertragen. Unser heutiges Ziel ist dann endlich unser Sehnsuchtsort, der Grand Canyon

Vorheriger Tag          Später an diesem Tag →

Weitere Berichte von der Küste & Wüste Tour 2019:

USA 2019 Küste und Wüste Blog Titel

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Küste, Wüste & Heimat - Fotoparade 2019

  2. Pingback: Von Phoenix nach Sedona - Red Rocks und Mexican Style Shopping

Schreibe einen Kommentar