Bryce Canyon Tipps Blog Titel

Was Du vor Deinem ersten Besuch am Bryce Canyon wissen musst

Bryce Canyon ist ein Hoodoo-Wunderland im südlichen Utah. Der National Park liegt perfekt am Highway 12, einer der lanschaftlich schönsten Straßen der USA. Wir verraten Dir alles, was Du vor Deinem ersten Besuch wissen musst.

Zahlen, Daten, Fakten

Der Bryce Canyon National Park bedeckt eine Fläche von rund 145 Quadratkilometern. Der Name Bryce Canyon ist irreführend, da es sich nicht um eine Schlucht handelt, sondern um Hoodoos an der Abbruchkante eines Hochplateaus, angeordnet in sogenannten Amphitheatern. Das größte dieser Amphitheater wurde ursprünglich Bryce Canyon genannt. Die nächstgelegenen größere Stadt ist St. George im Südwesten. Bis zum Zion National Park sind es rund 80 km.

Das typische Eingangsschild

Das typische Eingangsschild

Der Bryce Canyon National Park liegt auf einer Höhe von rund 2400 bis 2700 Metern und damit deutlich höher als der Zion National Park. Schnee im Mai ist hier keine Seltenheit. Die Höhenunterschiede im Park sorgen für eine vielfältige Flora und Fauna. Typisch sind die unterschiedlichen Nadelbaumarten, wie z.B. Kiefern, Koniferen, Fichten und Tannen. Überall triffst Du Streifenhörnchen und Ziesel, und der Park ist Lebensraum für über 175 Vogelarten, die jedoch nicht alle ganzjährig vertreten sind.

Schnee am Bryce Canyon ist im Mai keine Seltenheit

Schnee am Bryce Canyon ist im Mai keine Seltenheit

Seit 1923 ist das Gebiet um den Bryce Canyon ein National Monument. 1928 erfolgte die Ernennung zum National Park. Bereits seit 1920 gab es erste Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort. Im Jahr 2000 war die Anzahl der Besucher so weit gestiegen, daß ein Shuttle System eingeführt wurde. Es gibt Überlegungen, Teile des Parks (ähnlich wie im Zion National Park) ausschließlich per Shuttle befahrbar zu machen.

National Park Pass

Das Eintrittsgeld für den Bryce Canyon National Park wird bei der Einfahrt in den Park per Privatfahrzeug inklusive aller Mitfahrer für 1-7 Tage gezahlt und beträgt für 2017 $30. Wenn Du den Besuch mehrerer National Parks während Deines Road Trips planst, lohnst sich sicher der Kauf des National Park Passes America the Beautiful. Mehr Info dazu in diesem Beitrag.

Deine Erwartungen an den Besuch am Bryce Canyon

Wie planst Du Deinen Besuch am Besten? Zuerst solltest Du Dir wie immer beim Planen überlegen, welche Erwartungen Du an Deinen Besuch hast. Du hast sehr viele Möglichkeiten, am Bryce Canyon Deine Zeit zu verbringen: spazieren gehen am Rim, einen Trail in den Canyon wandern, reiten, Aussichtspunkte anfahren.

Mach Dich schlau auf der Internetseite des National Park Service. Hier ist meine persönliche Liste an guter Literatur* zur Vorbereitung mit vielen Bryce Canyon Tipps:

Die "Bibel" für den Westen der USA. Der Grundmann enthält detaillierte Beschreibungen zu möglichen Strecken, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsmöglichkeiten. Das Buch ist besonders hilfreich, um die Streckenführung sehr fein auszuarbeiten.
Etwas detaillierter als im vorher genannten Werk gehen die Autoren auf den Südwesten ein. Die Informationen im allgemeinen Teil sind gleich. Wenn die Reise nicht nach Washington, Orgenon oder Richtung Yellowstone gehen soll, ist dieser Führer die bessere Wahl.

Band 1 der Serie von Laurent Martres behandelt Utah. In den Büchern finden sich bekannte und weniger bekannte Schätze des Südwestens. Zu jedem Ort gibt es Tipps vom Profifotografen.
Ein Klassiker zur Vorbereitung für die National Parks. Das Buch enthält die offiziellen Karten des National Park Service und ist übersichtlich gegliedert. Du hast nur einen halben Tag Zeit für einen Park? In diesem Buch findest Du die Must-Sees des Parks. Du hast drei Tage Zeit ? Das Buch gibt Dir Tipps für schöne Scenic Drives oder Wanderungen.

Der Reiseführer aus der bekannten Lonely Planet Reihe deckt neben den genannten National Parks auch umliegende State Parks und Städte ab.

Wo Du am Bryce Canyon am Besten übernachtest

Möchtest Du ein Hotelzimmer buchen oder campst Du lieber?

Du bevorzugst ein Hotel

Wenn Du ein Hotelzimmer bevorzugst, kannst z.B. direkt im National Park in der rustikalen The Lodge at Bryce Canyon übernachten. National Park Lodges sind in der Regel früh ausgebucht, so daß Du hier schnell sein musst. Die Lodge bietet Cabins, Motel Rooms und Suiten.

Direkt vor den Toren des National Parks liegt der kleine Ort Bryce mit dem riesigen Hotel- und Unterhaltungskomplex Ruby´s Inn, sowie der Bryce View Lodge und dem Best Western Plus Bryce Canyon Grand. Diese Hotels sind direkt oder über die üblichen Veranstalter wie z.B. Booking.com* zu buchen. Von hier aus fährt der Shuttle Bus von April bis Oktober direkt in den Park, so daß Du Dich auch ohne Auto fortbewegen kannst.

Günstiger als in Bryce kannst Du am Highway 12 übernachten, z.B. in Tropic oder Cannonville. Allein die Anfahrt ist traumhaft schön. Auch denkbar ist Escalante oder Kanab als Basis für Tagesausflüge zum Bryce Canyon.

Du stehst auf Camping

Im Park stehen zwei Campgrounds zur Verfügung: North und Sunset. Wohnwagen-Camper können teilweise Plätze reservieren, Zeltplätze sind immer first-come, first-served. Beide Campgrounds liegen fußläufig zum Visitor Center, zum Shuttle Bus und zum Bryce Amphitheater. Der Sunset Campground ist im Winter geschlossen.

Direkt außerhalb des Parks bietet das Ruby´s Inn ebenfalls einen RV Park und Campround. 

Dein Besuch am Bryce Canyon

Sehenswürdigkeiten und Viewpoints

Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Bryce Amphitheater. Von Fairyland bis Bryce Point erstreckt sich das Hoodoo-Wunderland. Hoodoos werden die zarten Steinsäulen genannt, die Wind und Wetter noch stehen gelassen haben. Jeder Aussichtspunkt bringt Dir neue und atemberaubende Aussichten aus anderer Perspektive. Am Sunset Point kannst Du ganz tief ins Herz der Hoodoos schauen. Einige der Hoodoos haben eigene Namen, wie z.B. Thors Hammer.

Nimm Dir auf jeden Fall Zeit für einen Spaziergang auf dem Rim Trail zwischen Sunset und Inspiration Point.

Weitere sehenswerte Aussichtspunkte sind der Sunrise und der Bryce Point. Bei Zeitmangel empfehlen wir Dir, die lange Fahrt zum Rainbow Point am Ende des Highway 63 auszulassen.

Die besten Hikes

Der Bryce Canyon bietet eine Reihe schöner Trails, auf denen Du vom Rim aus in die Sandstein-Wunderwelten absteigen kannst.

Am Rim selbst lohnt sich der Rim Trail, dem Du beliebig weit folgen kannst. Der schönste Abschnitt findet sich unserer Meinung nach zwischen Sunset und Inspiration Point. Dafür brauchst Du mit Fotostopps etwa 45-60 Minuten.

Rim Trail zwischen Sunset und Inspiration Point

Rim Trail zwischen Sunset und Inspiration Point

Ein etwas anstrengenderer Hike ist der Rundweg auf dem Navajo Loop und Queens Garden Trail, den Du entweder am Sunrise oder am Sunset Point beginnen kannst. Du kommst dabei u.a. durch die sogenannte Wall Street, eine Stelle mit eng stehenden Felswänden und fotogenen Douglas Tannen. Auf dieser rund 4,6 km langen Wanderung sind etwa 180 Höhenmeter zu überwinden. Auch für Leute mit Höhenangst ist dieser Trail sehr gut machbar. Plane rund 2-3 Stunden ein, je nachdem wie viele Fotopausen Du machen willst.

Der Navajo Loop Trail ist sehr stark frequentiert mindestens bis zur Wall Street.

Weniger frequentiert ist der Fairyland Loop Trail. Ab dem Fairyland Point führt der Trail auf fast 13 km Rundweg in etwa 4-5 Stunden durch einen weniger stark besuchten Bereich des Parks. Aufgrund der Länge und der Höhendifferenz von rund 700 m ist dieser Trail als relativ anstrengend einzustufen. Hier solltest Du die 10 Hiking Essentials dabei haben.

Wieviel Zeit Du wirklich benötigst

Die Antwort hängt direkt mit Deinen Erwartungen zusammen. Wenn Du wandern oder eine Reittour machen willst, brauchst Du natürlich mehr Zeit als für einen kurzen Besuch mit dem Abfahren einiger Aussichtspunkte.

Der Besuch am Bryce Canyon lässt sich sehr gut als Tagesausflug von Kanab oder Escalante aus planen. Auch gut möglich ist der Einbau in eine Tagesetappe von Springdale nach Escalante (oder umgekehrt) falls Du vorher den Zion National Park besucht hast. Ersttäter im Südwesten bauen gerne den Bryce als Stopp nach Page ein. Beim ersten Mal lohnt sich definitiv eine Übernachtung vor Ort, um den Sonnenauf- und -untergang zu erleben. Schau Dir als Inspiration unsere USA Rundreise Routen von 20102013 und 2015 an.

Meine Top 5 für den Besuch am Bryce Canyon

  1. Sonnenuntergang und/oder Sonnenaufgang am Rim
  2. Blick in die Hoodoo-Welt vom Sunset Point
  3. Zu Fuß den Rim Trail entlang schlendern zwischen Sunset und Inspiration Point
  4. Besuch im Visitor Center
  5. Wanderung in den Canyon (z.B. auf dem Navajo Loop / Queens Garden Trail).

Hier geht´s direkt zu allen Reiseberichten und Info-Artikeln zum Bryce Canyon.

Bryce Amphitheater als Kulisse

Bryce Amphitheater als Kulisse

Übrigens: Tipps für Deinen ersten Besuch im Zion und Grand Canyon National Park gibt´s natürlich auch 🙂

Gefällt Dir unsere Seite?

Zeig es uns und Deinen Freunden, Bekannten und Verwandten, indem Du uns in den sozialen Medien folgst, Deine Lieblingsbeiträge kommentierst und auch gerne teilst.

Du möchtest uns unterstützen? Die mit einem * markierten Links sind sogenannte Affiliate Links. Wenn Du über diesen Link etwas bei Amazon oder Globetrotter bestellen solltest, so kostet es Dich keinen Cent extra und wir erhalten eine kleine Provision. Was machen wir damit? Wir decken in erster Linie die Unkosten. Sollte etwas übrig bleiben, investieren wir in Safetravels.de in Form von Ausrüstung und Reisen.

Willst Du mehr von uns sehen? Folge uns hier:

Facebook | Instagram | Pinterest | Youtube | RSSBloglovin

Fehlen Dir noch Bryce Canyon Tipps? Stelle uns gerne Fragen in den Kommentaren!

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Schöne Zusammenfassung für jeden Bryce-Canyon Neuling! Ich war heuer auch das erste mal dort – und war begeistert! Nur die Kälte (ja auch im August ist es bitter kalt in der Nacht, und in den frühen Morgenstunden) machte mir etwas zu schaffen 😉
    LG Veronika

    • Vielen Dank. Ja, der Bryce Canyon verzaubert wirklich. Foto-Motive ohne Ende und diese Farben…
      Ich kann mir gut vorstellen, daß es nachts kalt war. Bei unserem letzten Besuch im September hatte ich auch tagsüber lange Hosen und den Fleece Pulli an. Die Höhe ist wirklich nicht zu unterschätzen.
      LG

  2. Hätte ich den Bericht bloß mal vor 20 Jahren gelesen ;). Scherz beiseite, ich war tatsächlich 1996 das erste und einzige Mal im Bryce Canyon. Ich fand es wunderschön dort und Euro tollen Bilder transportieren mich jetzt gedanklich direkt wieder dorthin!

    • Hihi, da warst Du noch vor uns das erste Mal dort. Mein erster Besuch war 2002 und zuletzt waren wir 2013 dort. Beim Aussuchen der Fotos habe ich aber auch gleich wieder Lust bekommen. Die Landschaft ist so unglaublich fotogen.
      LG

  3. Pingback: Was Du vor Deinem Besuch am Grand Canyon wissen musst

  4. Pingback: Was Du vor Deinem Besuch im Zion National Park wissen musst

Schreibe einen Kommentar