West Fork Oak Creek Sedona Blog Titel

West Fork of Oak Creek – die schönste Wanderung in Sedona?

West Fork of Oak Creek soll angeblich die schönste Wanderung in Sedona sein. Idyllisch im grün bewaldeten Oak Creek Canyon gelegen, sollen sich hier Abschnitte des Canyons befinden, die der berühmten Subway im Zion National Park kaum nachstehen. Wir sind gespannt.

West Fork of Oak Creek Trail

West Fork of Oak Creek Trail

Anfahrt zum Call of the Canyons Trailhead

20. Mai 2018: Statt eines gemütlichen Frühstücks im Garten gibt es heute nur Kaffee und einen schnellen Riegel. Es ist Sonntag in Sedona. Das bedeutet für uns: nur ein extrem früher Start garantiert uns eine entspannte Wanderung und vor allem erstmal einen Parkplatz! Vor zwei Jahren hatten wir schon einmal versucht, am Sonntag einen Parkplatz mitten am Tag am Trailhead für den West Fork of Oak Creek zu bekommen. Damals haben die wartenden Autos schon die 89A im Oak Creek Canyon verstopft.

Etwa 30 Minuten dauert die Anfahrt von unserer Unterkunft bis zum Call of the Canyons Trailhead, der nach einem vor Ort gedrehten Stummfilm aus dem Jahr 1923 benannt wurde. Der Trailhead liegt etwa 10 Meilen nördlich von Sedonas Y-Kreuzung im wunderschön grünen Oak Creek Canyon. Übrigens ist der Trailhead fast genau so schnell von Flagstaff aus zu erreichen, da man aus dieser Richtung meistens weniger im Stau steht.

Anfahrt West Fork of Oak Creek

Anfahrt West Fork of Oak Creek

Die Call of the Canyon Day Use Area besteht aus einem Parkplatz mit Kassenhäuschen, Picknick-Tischen und einer Toilette. Als wir ankommen, ist der Parkplatz noch geschlossen. Uns war bewusst, dass so früh noch nicht geöffnet ist und wir parken etwas weiter die 89A hinauf in einem Pullout direkt an der Straße. So können wir vor allen anderen auf dem Trail starten und sparen die $11 für das Parken am Trailhead.

West Fork of Oak Creek – Reflektionen rotleuchtender Felsen

Kurz hinter dem Parkplatz überquert eine Brücke den Oak Creek und der Trail führt uns ein Stück Richtung Süden an einer Wildblumenwiese vorbei, bevor er sich nach Westen in den abzweigenden West Fork Canyon wendet.

Brücke am Call of the Canyon Trailhead

Brücke am Call of the Canyon Trailhead

Sofort umschließen uns hohe Felswände und es wird kühler und dunkler. Weit über den Baumwipfeln zeigt sich hier und da roter Fels.Der West Fork of Oak Creek begleitet uns neben dem Trail, in kleineren Pools zeigen sich perfekte Spiegelungen der Bäume und Felswände.

West Fork Oak Creek - Reflektion

West Fork Oak Creek – Reflektion

13 Flußquerungen auf dem West Fork of Oak Creek Trail

Auf dem ausgewiesenen Teil des Trails, der etwa 5 km lang ist (3,1 Meilen), befindet sich jede halbe Meile ein Marker. Manche sind gut zu sehen, andere übersieht man sehr leicht. Während der 3,1 Meilen muss man den Creek insgesamt 13 Mal überqueren, einige Stellen sind mit Trittsteinen versehen, an anderen Querungen sind ein paar Schritte im flachen Wasser nötig.

Eine der zahlreichen Flußdurchquerungen

Eine der zahlreichen Flußdurchquerungen

Fünf Kilometer durch den Wald – West Fork of Oak Creek

Insgesamt besticht die 5 km lange Strecke hauptsächlich durch eins: Wald! Die meiste Zeit ist vom Canyon leider nicht sehr viel zu sehen. Hier und da lichtet sich das grün und gibt den Blick auf einen schönen Pool oder auch mal eine Felswand frei. Wo sind denn nun die subway-ähnlichen Abschnitte?

West Fork of Oak Creek Trail - Spiegelbilder

West Fork of Oak Creek Trail – Spiegelbilder

West Fork of Oak Creek - so sieht es die meiste Zeit auf dem Trail aus

West Fork of Oak Creek – so sieht es die meiste Zeit auf dem Trail aus

West Fork Oak Creek - interessanter Abschnitt

West Fork Oak Creek – interessanter Abschnitt

Eins finden wir am Trail tatsächlich sehr schön: die Ruhe! Dank unseres frühen Starts sind wir anderen Wanderern weit voraus. Nach etwa zwei Stunden kommen uns die ersten Rückkehrer entgegen, die den gesamten West Fork Canyon als Wochenend-Backpacking-Tour gegangen sind.

Endlich: die Subway auf dem West Fork of Oak Creek Trail

Schließlich erreichen wir das Ende des ausgewiesenen Trails kurz hinter dem 3 Meilen Marker. Und siehe da: plötzlich rücken die Wände des Canyon noch enger zusammen, so dass man streckenweise nicht mehr trockenen Fußes vorwärts kommt. Die felsigen Seitenwände sind tunnelartig ausgehöhlt und kurvig schlängelt sich der Canyon weiter. Hinter jeder Biegung wird die Wanderung jetzt noch schöner. 

West Fork of Oak Creek - endlich interessante Strukturen

West Fork of Oak Creek – endlich interessante Strukturen

Endlich angekommen - nach 5 km wird es spannend

Endlich angekommen – nach 5 km wird es spannend

West Fork of Oak Creek - nach dem ausgewiesenen Trail wird es erst richtig schön

West Fork of Oak Creek – nach dem ausgewiesenen Trail wird es erst richtig schön

Nach 5 km kommt der Subway Abschnitt

Nach 5 km kommt der Subway Abschnitt

Die Felsen rücken enger zusammen - West Fork of Oak Creek

Die Felsen rücken enger zusammen – West Fork of Oak Creek

An einem großen Felsblock, der einsam mitten im Creek liegt, machen wir unsere Mittagspause. Entspannt sitzen wir auf dem Felsen und schauen den kleinen Fischen zu, die im glasklaren Creek fangen spielen.

Fische im West Fork of Oak Creek

Fische im West Fork of Oak Creek

Rückweg in die Zivilisation

Der Felsblock ist auch gleichzeitig unser Umkehrpunkt. Zurück gehen wir etwas schneller als auf dem Hinweg und machen auch weniger Fotos. Zum einen hat inzwischen mein linkes Knie angefangen, mir einige Schmerzen zu bereiten. Vermutlich liegt das an der Kletterei gestern auf dem Cathedral Rock und vorgestern auf dem Spencer Trail und in der Cathedral Wash. Zum anderen wird der Trail immer voller, je weiter wir uns dem Parkplatz nähern. Die meisten Leute sind erst nach dem Sonntagsfrühstück zu ihrem Hike gestartet.

Als wir am Parkplatz ankommen bietet sich uns dasselbe Bild wie vor zwei Jahren: wegen Überfüllung geschlossen und Stau auf der 89A vor der Einfahrt. Wir sind wieder einmal froh, so früh losgegangen zu sein, denn jetzt können wir die Zeit, die wir sonst im Stau verbracht hätten, doch viel besser nutzen: auf dem Rückweg nach Sedona liegt im Oak Creek Canyon ein Dairy Queen. Wir gönnen uns einen Medium Blizzard und setzen uns damit auf die Terrasse vor dem Dairy Queen.

Ein Eis nach der Wanderung

Ein Eis nach der Wanderung

Nachmittags in Sedona

In unserer schönen Unterkunft gönnen wir uns erstmal eine ausgedehnte Dusche. Wir sitzen beim Kaffee auf der Terrasse des Airbnb und schauen wieder einmal den Vögeln zu, die sich zeternd um das Futter aus den vielen Futterstellen im Garten streiten.

Crescent Moon Picnic Site – Sonnenuntergang am Cathedral Rock in Sedona

Am späten Nachmittag beschließen wir, einen letzten Versuch zu wagen: Sonnenuntergang an der Crescent Moon Picnic Site. Als wir am Kassenhäuschen ankommen, befindet sich vor uns tatsächlich kein Stau. Auf dem Parkkplatz stehen allerdings noch viele Autos. Trotz der späten Stunde dürfen wir noch $10 für das Parken hier zahlen.

Ein richtig schöner Spot, um den Cathedral Rock inklusive Oak Creek ins richtige Licht zu setzen, befindet sich sehr nah am Parkplatz. Trotzdem schauen wir uns hier ein wenig um. Am Oak Creek selbst haben sich an vielen Stellen Großfamilien mit Stühlen, Decken und Musik niedergelassen, um den Sonntag hier zu verbringen. Der Oak Creek ist nämlich auch eine super Badestelle.

Nach und nach verlassen die Familien die Crescent Moon Picnic Site und es wird tatsächlich etwas ruhiger. Ich baue das Stativ neben zwei anderen Fotografen auf und wir tauschen uns ein wenig über bereits besuchte Orte und favorisierte Foto-Spots aus. Natürlich tauschen wir auch Kontakte aus.

Crescent Moon Picnic Site am Abend

Crescent Moon Picnic Site am Abend

Crescent Moon Picnic Site - hinter den Kulissen zum Sonnenuntergang

Crescent Moon Picnic Site – hinter den Kulissen zum Sonnenuntergang

Kurz bevor das Licht richtig schön wird, drängelt sich noch eine Frau mit ihrem Stativ dazu, jetzt ist es hier wirklich schon fast eng. Und in letzter Minute vor dem Glow taucht im Bild plötzlich noch eine Hochzeitsgesellschaft auf. Von all diesen lustigen Sachen ist natürlich später im Bild nichts mehr zu sehen.

Cathedral Rock Glow und Spiegelung - das typische Fotomotiv in Sedona

Cathedral Rock Glow und Spiegelung – das typische Fotomotiv in Sedona

Der eigentliche Glow dauert ungefähr drei Minuten. Jetzt knurrt uns auch richtig der Magen und auf dem Rückweg zur Unterkunft halten wir noch am Chipotle Mexican Grill und lassen uns einen schönen dicken Burrito rollen, den wir gemütlich „zu Hause“ verdrücken.

Danach packen wir tatsächlich schon wieder die Taschen. Morgen geht es auf die letzte Etappe dieses Roadtrips.

Fakten zum West Fork Oak Creek Trail

  • Trailhead: der Call of the Canyon Trailhead liegt von Sedona kommend nach 9,5 Meilen links an der SR 89A. Parken kostet hier $11, der Red Rock Pass oder America the Beautiful Jahrespass gilt nicht für das parken am Trailhead, dafür aber für die Pullouts etwas weiter nördlich an der 89A.
  • Länge: one-way rund 5 km vom Trailhead bis zum Ende des ausgewiesenen Trails, 22,5 km bis zum Ende des Canyons (als Backpacking-Tour machbar), Höhendifferenz ca. 50 m
  • Zeitbedarf: Rund 4-5 Stunden, wenn man bis kurz hinter das Ende des ausgewiesenen Trails geht und die subway-ähnlichen Strecken noch etwas erforscht.
  • Schuhe: Schuhe mit guten Sohlen, die für das Überqueren/Durchqueren des Creeks geeignet sind
  • Gepäck: Tagesrucksack*, Sonnenschutz, Wasser, Snack und einen Pulli nicht vergessen. Auf dem Trail gibt es kein Wasser und keine Toilette.
  • Insider-Tipp: Geht unbedingt nach dem 3 Meilen Marker noch weiter. Erst dann wird der Trail so richtig schön.
  • Wichtig zu wissen: Der Trail ist häufig stark frequentiert. Frühes Starten ist ein Muss, sonst muss man für einen Parkplatz anstehen. 
  • Weitere Info zum Trail beim US Forest Service

Vorheriger Tag          Nächster Tag

Weitere Berichte von der Grand Canyon intense Tour 2018:

Gefällt Dir unsere Seite?

Zeig es uns und Deinen Freunden, Bekannten und Verwandten, indem Du uns in den sozialen Medien folgst, Deine Lieblingsbeiträge kommentierst und auch gerne teilst.

Zu den anderen Themenbereichen unserer Seite geht es hier:

Planen | ReisenWandern

Arizona | Utah | Kalifornien | Nevada | National Parks | Europa |

Du möchtest uns unterstützen? Wenn Du über diesen Link oder die mit einem * markierten Links im Text bzw. in der Ausrüstungsliste unten (Affiliate Links) etwas bei Amazon bestellen solltest, so kostet es Dich keinen Cent extra und wir erhalten eine kleine Provision. Was machen wir damit? Wir decken in erster Linie die Unkosten. Sollte etwas übrig bleiben, investieren wir in Safetravels.de in Form von Ausrüstung und Reisen.

Willst Du mehr von uns sehen? Folge uns hier:

Facebook | Instagram | Pinterest | Youtube | RSSBloglovin | Feedly

Damit fotografieren und filmen wir

Oft werden wir gefragt: womit macht Ihr eigentlich Eure Fotos und Videos? Ihr wisst ja: nicht die Ausrüstung macht ein Bild zu dem, was es ist, sondern vor allem die Person hinter der Kamera. Die richtige Ausrüstung unterstützt ein schönes Foto.

In unserem Gepäck befinden sich die im folgenden genannten Artikel (teilweise haben wir die aktuelleren Versionen verlinkt).

DSLR und Zubehör

Canon EOS Digitale Spiegelreflexkamera – Einsteigermodell mit Kit-Objektiv*

Canon Zoomobjektiv EF-S 18-200mm – das „Immerdrauf“*

Canon EW-78D Streulichtblende für das Canon Zoomobjektiv*

Polfilter zirkular 72 mm für das Canon Zoomobjektiv*

Sigma 10-20 mm Weitwinkel-Zoomobjektiv*

Polfilter zirkular für das Sigma Weitwinkelobjektiv*

Graufilter-Set inkl. Halterung*

Adapterring für das Graufilter-Set*

Peak Design Kamera-Clip*

Rollei Compact Reisestativ*

Transcend Extreme-Speed Speicherkarte*

GoPro und Zubehör

Seit 2018 ist die GoPro bei uns mit im Gepäck. Wir lieben sie besonders wegen ihrer geringen Größe bei gleichzeitig großer Robustheit. Zudem ist sie ab der 6er Reihe wasserdicht und fotografiert im RAW-Format.

Bei GoPro raten wir Euch zu originalem Zubehör, zumindest was die Akkus angeht! Wir haben mit No-Name-Akkus sehr schlechte Erfahrungen gemacht gegenüber dem Original.

GoPro Hero8 Black mit Dual-Ladegerät und einem Akku*

zusätzlicher Akku für GoPro*

GoPro Chesty – Brustgurthalterung zum Radeln oder Wandern*

GoPro Shorty – ausziehbares Mini-Stativ und Handgriff*

Joby Suction Cup – Saugnapfhalterung fürs Auto*

SanDisk Extreme microSDXC Speicherkarte*

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Von Sedona nach Phoenix - Zwischenstopp zum Outletshopping in Anthem

  2. Pingback: White Tank Mountain Regional Park - Wüsten-Wandern mit Ausblick

Schreibe einen Kommentar