Sedona Sonnenuntergang Doe Mountain Blog Titel

Doe Mountain Trail – die perfekte Wanderung zum Sonnenuntergang in Sedona

Der Doe Mountain bietet nicht nur ein unglaubliches 360° Panorama auf Sedona und die umliegenden Red Rocks inmitten saftig grüner Wälder. Zum Sonnenuntergang ist er dazu noch so etwas wie ein Geheimtipp. Während sich an der Crescent Moon Picnic Site die Fotografen auf die Füße treten, herrscht hier Ruhe und Einsamkeit. 

360 Grad Rundumblick

360 Grad Rundumblick

Wanderung zum Sonnenaufgang – Cathedral Rock

19. Mai 2018: Noch im Halbdunkel quälen wir uns aus dem gemütlichen Bett und ziehen die Wanderklamotten an. Es ist noch echt frisch draußen, deshalb ist ein Fleece-Pulli notwendig. Nur 5 Minuten brauchen wir mit dem Auto zum Cathedral Rock Trailhead an der Back O Beyond Road.

Um 5:43 Uhr starten wir die kurze Wanderung. Eine besonders steile Stelle im zweiten Abschnitt des Trails verlangt mir einigen Mut ab, aber trotz Höhenangst kann ich die 45° Steigung gut überwinden. Zum Sonnenaufgang ist der Cathedral Rock Trail wirklich unglaublich schön. Diese Uhrzeit ist auch die einzige Möglichkeit, den Trail und besonders das Ziel weitestgehend allein zu erleben. Besonders dann, wenn man (wie wir dieses Mal) Sedona an einem Wochenende besucht.

Hike auf den Cathedral Rock

Hike auf den Cathedral Rock

Da wir sehr viele Fotos beim Aufstieg machen, brauchen wir rund 45 Minuten, um auf dem kleinen Plateau zwischen den markanten Zinnen des Cathedral Rock anzukommen. Außer uns ist noch eine Familie hier.

Auf dem Cathedral Rock in Sedona

Auf dem Cathedral Rock in Sedona

Wir genießen die Aussicht und den Sonnenaufgang in vollen Zügen, bevor wir uns an den Abstieg wagen. Inzwischen müssen wir vielen Wanderern ausweichen, die gerade beim Aufstieg sind. Gegen halb 8 sind wir zurück am Auto und inzwischen ist der Parkplatz gut gefüllt.

Eine detaillierte Beschreibung des Cathedral Rock Trail findet Ihr im Reisebericht zur Küste & Wüste Tour, denn der kurze Hike hat uns so gut gefallen, dass wir ihn im nächsten Jahr gleich nochmal gemacht haben. Dabei sind wir dann noch etwas früher gestartet und waren auf dem Cathedral Rock ganz allein.

Zurück am Airbnb machen wir uns erstmal Frühstück und genießen es im privaten Garten. Joghurt, Obst, Saft, Zimtschnecken und Kaffee kommen auf den Tisch, während rundherum Sedona gerade erst erwacht.

Frühstück in Sedona

Frühstück in Sedona

Chapel of the Holy Cross in Sedona

Die kleine Kapelle auf den roten Felsen wollen wir uns natürlich auch noch etwas genauer anschauen. Sie ist ein absoluter Touristen-Magnet und Parkplätze sind hier schwer zu ergattern. Wir haben Glück und bekommen einen auf halber Höhe des Hügels, so dass wir nur noch ein kleines Stück laufen müssen. Die Aussicht von oben ist sehr schön, aber die vielen Menschen stören uns schon sehr. Weitere Fotos findet Ihr auch im Bericht zu Sedona aus 2019.

Touristen an der Chapel of the Holy Cross

Touristen an der Chapel of the Holy Cross

Anfahrt zum Doe Mountain Trail

Der Doe Mountain befindet sich etwas außerhalb von Sedona. Bevor wir zum Trailhead fahren, wollen wir an der Crescent Moon Picnic Site schon einmal die Plätze für den Sonnenuntergang scouten, den wir uns eigentlich heute Abend dort ansehen wollen.

Als wir uns der Einfahrt mit dem Kassenhäuschen nähern sehen wir mit Entsetzen die Autoschlange, die sich dort bereits gebildet hat. Ungefähr 7 Autos warten darauf, auf das Gelände gelassen zu werden. Das passiert allerdings erst dann, wenn der nächste Parkplatz dort frei wird. Da fällt uns die Entscheidung nicht schwer, den Besuch an der angesagten Location erstmal zu verschieben und lieber endlich wieder die Füße auf einen Wanderweg zu setzen.

Bisher bietet Sedona uns leider reichlich unangenehme Erlebnisse aufgrund der Menschenmassen, der Verkehrssituation und auch aufgrund des teilweise seltsamen Publikums. Zum Glück gibt es genügend Möglichkeiten, diesem Wahnsinn zu entgehen.

Die Anfahrt zum Trailhead dauert von West Sedona etwa 15 Minuten über die Dry Creek und die Boynton Pass Road. Am Trailhead kann man auch zum Hike auf den benachbarten Bear Mountain starten.

Bear Mountain im Hintergrund

Bear Mountain im Hintergrund

Da der Parkplatz am Trailhead schon mehr als voll ist, parken wir an der Straße. Für das Parken am Trailhead wird der Red Rock Pass benötigt oder ein America the Beautiful Jahrespass.

Aufstieg auf den Doe Mountain

Eigentlich ist der Doe Mountain kein Berg im klassischen Sinn, sondern eine typische Südwest-Mesa. Der 150 m hohe Tafelberg hat eine flache Oberfläche, auf der neben zahlreichen Kakteen auch kleinere Bäume und Sträucher wachsen.

Am Doe Mountain Trailhead

Am Doe Mountain Trailhead

Der Trail startet direkt hinter dem Parkplatz mit einigen Steinstufen und geht dann sofort in Switchbacks über. Die gesamte Höhendifferenz wird auf nur 1,1 km überwunden. Inzwischen ist es mittags und der steile Aufstieg erfolgt komplett in der prallen Sonne. Trotzdem ist der Trail recht beliebt. Wahrscheinlich wegen der tollen Aussicht, die mit jedem Höhenmeter immer besser wird.

Blick auf den Trailhead aus halber Höhe - Doe Mountain Trail

Blick auf den Trailhead aus halber Höhe – Doe Mountain Trail

Wir kommen richtig ins Schwitzen bei diesem Trail, der aber ansonsten keine besondere Herausforderung ist. Ein schöner steiler Spaziergang. Nach etwa 30 Minuten kommen wir auf der Mesa oben an.

Kaktusblüte auf der Mesa

Kaktusblüte auf der Mesa

Auf dem Doe Mountain – 360° Rundumblick über das Red Rock Country

Direkt auf der Mesa gibt es keine wirklichen Wanderwege, sondern eher kleine Pfade. Es gibt eine Art Rundweg einmal am Rand des Doe Mountain entlang. Nach etwa 2 km kommt man so wieder an der Stelle an, an der man die Mesa betreten hat. Zurück nach unten geht es übrigens auf demselben Weg wie beim Aufstieg.

Besonders schön finden wir eine Stelle auf der Südseite des Doe Mountain, von der aus man einen Weitblick auf das Bergpanorama inklusive Cathedral Rock hat.

Sedona Panorama

Sedona Panorama

Posieren auf dem Doe Mountain

Posieren auf dem Doe Mountain

Trotz der Hitze möchten wir gerne hier oben unsere Lunchpause machen und die selbstgemachten Sandwiches verdrücken. Im Schatten einiger Sträucher finden wir ein ruhiges Plätzchen dafür.

Lunchpause auf dem Doe Mountain

Lunchpause auf dem Doe Mountain

Nach etwa einer Stunde auf dem Doe Mountain machen uns auf den Rückweg zum Auto. Eine kleine bunte Echse posiert für uns zum Abschied an der Stelle, wo der Trail das Plateau verlässt.

Wildlife auf dem Doe Mountain

Wildlife auf dem Doe Mountain

Pläne für den Abend in Sedona

Zurück in Sedona statten wir dem Safeway, der praktischerweise auf dem Weg liegt, noch einen kurzen Besuch ab. Danach wagen wir einen zweiten Versuch, zur Crescent Moon Picnic Site zu kommen. Dort bietet sich dasselbe Bild wie früher am Tag: eine Autoschlange vor dem Kassenhäuschen und keine Aussicht auf einen freien Parkplatz.

Damit steht fest, dass heute Abend kein Sonnenuntergang an der Crescent Moon Picnic Site fotografiert wird. Wir fahren zurück in unsere gemütliche Unterkunft, setzen uns mit einem Kaffee und den hausgemachten Schoko-Pretzels unserer Gastgeberin in den Garten und überlegen, welcher Ort wohl die Alternative für heute Abend sein könnte.

Von Menschenmassen, Autoschlangen und einer verzweifelten Parkplatzsuche haben wir für diesen Besuch in Sedona wirklich genug. Schließlich kommt uns die beste Idee: warum nicht nochmal auf den Doe Mountain steigen? Geniale Aussicht auf den Cathedral Rock, 360° Rundumsicht auf die markanten Felsformationen der Red Rocks und Sedonas grünes Stadtbild, ein netter Abend-Hike und die Aussicht auf Ruhe! Damit steht der Plan!

Großartige Aussicht vom Doe Mountain

Großartige Aussicht vom Doe Mountain

Sonnenuntergang auf dem Doe Mountain in Sedona

Als wir heute Abend am Trailhead ankommen, steht hier kaum noch ein Auto. Den Aufstieg schaffen wir dieses Mal sogar noch etwas schneller und nach rund 20 Minuten stehen wir auf dem Plateau. An unserem bevorzugten Spot ist noch eine kleine Gruppe dabei, ihre Meditation abzuschließen (ist der Doe Mountain auch so eine Vortex?) und verschwindet dann kurz darauf.

Blick auf den Cathedral Rock in Sedona

Blick auf den Cathedral Rock in Sedona

Mit uns zusammen sind nun nur noch zwei andere Leute hier oben. Wir bauen das Stativ auf und genießen die absolute Ruhe. Auch das ist also in Sedona möglich, sogar am Wochenende.

Fotospaß zum Sonnenuntergang in Sedona

Fotospaß zum Sonnenuntergang in Sedona

Behind the Scenes - Doe Mountain

Behind the Scenes – Doe Mountain

Die Sonne sinkt tiefer, am Himmel zeigen sich kleine Wölkchen und die Felsen leuchten mit jeder Minute etwas goldener.Wir können uns gar nicht entscheiden, in welcher Richtung die Szenerie uns besser gefällt. Es ist einfach insgesamt wunderschön. Wir können Euch nur empfehlen, zum Sonnenuntergang diese kleine Wanderung auf den Doe Mountain zu machen.

Red Rocks zum Sonnenuntergang in Sedona

Red Rocks zum Sonnenuntergang in Sedona

Kurz bevor die Sonne komplett versinkt, machen wir uns auf den Rückweg. Hier im Südwesten ist die Dämmerung extrem kurz und wir möchten nicht im Dunkeln vom Doe Mountain absteigen.

Doe Mountain Sedona Sonnenuntergang

Doe Mountain Sedona Sonnenuntergang

Auf dem Doe Mountain zum Sonnenuntergang

Auf dem Doe Mountain zum Sonnenuntergang

Essen wie die Locals in Sedona

Mit dem letzten Licht kommen wir am Auto an. Inzwischen sind wir schon wieder recht hungrig. Markus hat in West Sedona ein nettes Restaurant gesehen: Olde Sedona Bar & Grill. Der Laden gefällt uns auf Anhieb, denn wir sind die einzigen Touristen hier. Außer uns sind nur Locals anwesend und die Küche ist typisch Südwesten. Das Schönste hier: der Laden ist total normal und kein bisschen abgehoben, spirituell oder schicki-micki. Einfach eine ganz normale Bar mit guter Küche. Klare Empfehlung!

Zurück in unserem Airbnb machen wir es uns bei einem Star Wars Film gemütlich und packen auch schon mal die Rucksäcke für die nächste Wanderung, zu der wir morgen wieder sehr früh starten wollen. Morgen ist Sonntag und wenn wir einen Parkplatz am Trailhead morgen früh bekommen wollen, müssen wir schon vor 7 Uhr dort sein.

Star Wars in Sedona

Star Wars in Sedona

Fakten zum Doe Mountain Trail

  • Trailhead: An der Boynton Pass Road, etwa 15 min Fahrzeit vom Highway 89 von West Sedona aus auf der Dry Creek und der Boynton Pass Road. Es wird ein Red Rock Pass oder America the Beautiful Jahrespass benötigt, um am Trailhead zu parken.
  • Länge: rund 1,1 km vom Trailhead bis auf die Mesa, Umrundung der Mesa: 2,2 km, Höhendifferenz ca. 150 m.
  • Zeitbedarf: Rund 2 Stunden, je nach Lust und Fotostopps.
  • Schuhe: Schuhe mit guten Sohlen und Grip auf dem Sandstein.
  • Gepäck: Tagesrucksack*, Sonnenschutz, Wasser, Snack und einen Pulli nicht vergessen. Auf dem Trail gibt es kein Wasser.
  • Insider-Tipp: Doe Mountain ist zum Sonnenuntergang wenig frequentiert und bietet einen genialen 360° Rundumblick.
  • Wichtig zu wissen: Tagsüber gibt es kaum Schatten auf dem Trail und auf dem Plateau. Hut nicht vergessen! Der Trail ist kurz und nicht schwierig zu gehen, aber recht steil.
  • Weitere Info zum Trail beim US Forest Service

Vorheriger Tag          Nächster Tag

Weitere Berichte von der Grand Canyon intense Tour 2018:

Gefällt Dir unsere Seite?

Zeig es uns und Deinen Freunden, Bekannten und Verwandten, indem Du uns in den sozialen Medien folgst, Deine Lieblingsbeiträge kommentierst und auch gerne teilst.

Zu den anderen Themenbereichen unserer Seite geht es hier:

Planen | ReisenWandern

Arizona | Utah | Kalifornien | Nevada | National Parks | Europa |

Du möchtest uns unterstützen? Wenn Du über diesen Link oder die mit einem * markierten Links im Text bzw. in der Ausrüstungsliste unten (Affiliate Links) etwas bei Amazon bestellen solltest, so kostet es Dich keinen Cent extra und wir erhalten eine kleine Provision. Was machen wir damit? Wir decken in erster Linie die Unkosten. Sollte etwas übrig bleiben, investieren wir in Safetravels.de in Form von Ausrüstung und Reisen.

Willst Du mehr von uns sehen? Folge uns hier:

Facebook | Instagram | Pinterest | Youtube | RSSBloglovin | Feedly

Damit fotografieren und filmen wir

Oft werden wir gefragt: womit macht Ihr eigentlich Eure Fotos und Videos? Ihr wisst ja: nicht die Ausrüstung macht ein Bild zu dem, was es ist, sondern vor allem die Person hinter der Kamera. Die richtige Ausrüstung unterstützt ein schönes Foto.

In unserem Gepäck befinden sich die im folgenden genannten Artikel (teilweise haben wir die aktuelleren Versionen verlinkt).

DSLR und Zubehör

Canon EOS Digitale Spiegelreflexkamera – Einsteigermodell mit Kit-Objektiv*

Canon Zoomobjektiv EF-S 18-200mm – das „Immerdrauf“*

Canon EW-78D Streulichtblende für das Canon Zoomobjektiv*

Polfilter zirkular 72 mm für das Canon Zoomobjektiv*

Sigma 10-20 mm Weitwinkel-Zoomobjektiv*

Polfilter zirkular für das Sigma Weitwinkelobjektiv*

Graufilter-Set inkl. Halterung*

Adapterring für das Graufilter-Set*

Peak Design Kamera-Clip*

Rollei Compact Reisestativ*

Transcend Extreme-Speed Speicherkarte*

GoPro und Zubehör

Seit 2018 ist die GoPro bei uns mit im Gepäck. Wir lieben sie besonders wegen ihrer geringen Größe bei gleichzeitig großer Robustheit. Zudem ist sie ab der 6er Reihe wasserdicht und fotografiert im RAW-Format.

Bei GoPro raten wir Euch zu originalem Zubehör, zumindest was die Akkus angeht! Wir haben mit No-Name-Akkus sehr schlechte Erfahrungen gemacht gegenüber dem Original.

GoPro Hero8 Black mit Dual-Ladegerät und einem Akku*

zusätzlicher Akku für GoPro*

GoPro Chesty – Brustgurthalterung zum Radeln oder Wandern*

GoPro Shorty – ausziehbares Mini-Stativ und Handgriff*

Joby Suction Cup – Saugnapfhalterung fürs Auto*

SanDisk Extreme microSDXC Speicherkarte*

Schreibe einen Kommentar