Hier unbedingt anhalten: Rainbow Vista

Raus aus Las Vegas – Wandern im Valley of Fire

Nur eine Autostunde von Las Vegas entfernt erlebst Du die unglaublich schöne Wüstenwelt des Valley of Fire. Suchst Du Abwechslung vom heißen Asphalt, dem Lärm und den grell leuchtenden Schildern am Strip? Komm mit und erlebe die Fauna und Flora der Mojave Wüste hautnah.

Daten und Fakten zum Valley of Fire

Der Valley of Fire State Park liegt rund 80 km nordöstlich von Las Vegas und ist in gut einer Stunde einfach mit dem Auto zu erreichen. Der State Park ist der älteste in Nevada und besteht bereits seit 1935. Am eindrucksvollsten erlebst Du die roten Felslandschaften, die dem Valley of Fire seinen Namen gaben, im Licht der auf- oder untergehenden Sonne. Eine Nacht Camping lohnt sich also auf jeden Fall. Aber auch ein Tagesausflug von Las Vegas aus eröffnet Dir die Schönheit der Landschaft.

Klima

Du bist hier in der Mojave Wüste, dementsprechend sind die Sommer extrem heiß, die Temperaturen können über 40°C steigen. Der Sommer ist auch die Zeit für unwetterartige Gewitter. Im Winter liegen die Temperaturen zwischen Minusgraden und rund 25°C.

Eintritt und Camping

Der Eintritt kostet (Stand 2016) $10 pro Auto. Camping kostet $20 pro Platz und wird mit dem Eintritt verrechnet. Es gibt zwei Campgrounds nahe am westlichen Eingang. Reservieren ist nicht möglich. An Wochenenden und Feiertagen solltest Du früh kommen, denn die Amerikaner lieben das Camping im Valley of Fire. Die Campgrounds sind wunderschön gelegen und haben einfache sanitäre Einrichtungen: Pit Toilets. Jeder Stellplatz hat einen Grill, eine Feuerstelle, einen überdachten Picknicktisch und Wasser. RV Plätze mit Wasser/Strom sind vorhanden und kosten $10 zusätzlich.

Camping im Valley of Fire State Park

Camping im Valley of Fire State Park

Anfahrt von Las Vegas

Von den zwei möglichen Zufahrten erscheint die Strecke über den Highway 167 (Northshore Road) am Lake Mead entlang attraktiver. Leider ist sie es nicht, da der Wasserspiegel des Sees in den letzten Jahren dramatisch gesunken ist und sich so keine schönen Aussichten ergeben. Du fährst also besser auf der I15 bis zur Ausfahrt 75 nach Norden und nimmst den Valley of Fire Highway, auf dem Du den westlichen Eingang erreichst.

Die schönsten Wanderungen

Wandern im Valley of Fire ist auf vielen Trails möglich. Im Visitor Center erhältst Du eine Karte mit den ausgebauten Wanderwegen. Du kannst Dich auch abseits der Trails bewegen, wenn Du eine gute Orientierung hast oder einen GPS Empfänger, mit dem Du umgehen kannst.

Meine Lieblingswanderungen habe ich hier für Dich beschrieben:

Fire Wave

Seitdem die Fire Wave auf dem Titel des Grundmann/Synnatschke Reiseführers auftauchte, gehört sie zu den Must-Sees des Valley of Fire. Der Trailhead befindet sich gut ausgeschildert fast am Ende der Mouse´s Tank Road. Von Süden kommend, parkst Du auf der linken Straßenseite (parking #3) und findest rechts den Trailhead. Die Wanderung selbst ist rund 1 km one way und erscheint zunächst nicht schwierig. Problematisch könnte die Hitze werden, vor allem auf dem Rückweg. Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Wasser sind ein Muß.

Am Ende des Hikes stehe ich auf der Fire Wave

Am Ende des Hikes stehe ich auf der Fire Wave

White Domes

Du fährst bis zum Ende der Mouse´s Tank Road und stellst Dein Auto ab. Vom Trailhead aus geht es hinunter in den Canyon. Unten angekommen siehst Du auf der rechten Seite einen kurzen aber sehr schönen Slot Canyon. Der Trail führt durch den Slot Canyon und anschließend in einer schönen Runde wieder zurück zum Parkplatz. Der Hike ist rund 2 km lang und neben dem Trail zur Fire Wave einer der beliebtesten Trails im State Park.

Im White Domes Slot Canyon

Im White Domes Slot Canyon

Crazy Hill

Crazy Hill ist aktuell auf dem Titelbild des Grundmann/Synnatschke Reiseführers zu sehen und wirklich eine Wanderung wert.

Verrückte Felsfärbung auf dem Crazy Hill

Verrückte Felsfärbung auf dem Crazy Hill

Er liegt abseits der befestigten Trails. Du startest wie oben beschrieben auf dem White Domes Trail. Unten im Canyon angekommen gehst Du nach links und durch den Canyon weiter. Links geht es dann einen Hügel rauf. Ohne GPS kannst Du leicht am Crazy Hill vorbei gehen. Crazy Hill ist auch vom Parkplatz der Fire Wave aus zu erreichen.

Rainbow Vista

Rainbow Vista erreichst Du an der Mouse´s Tank Road, wenn die Red Rocks sich öffnen und Dir den Blick auf eine atemberaubend bunte Felslandschaft freigeben. Park hier Dein Auto und genieß die Aussicht. Ein Trail führt Richtung Osten und bietet besonders abends unzählige Fotomotive. Hier lohnt es sich auch, ein wenig abseits der Trails zu schauen.

Hier unbedingt anhalten: Rainbow Vista

Hier unbedingt anhalten: Rainbow Vista

Abends leuchtet der Sandstein golden

Abends leuchtet der Sandstein golden

Elephant Rock

Vom Informationsstand am Osteingang des Parks führt ein sehr kurzer Trail den Hügel hinauf zum Elephant Rock. Geh hier auch mal auf die andere Straßenseite und kletter ein wenig auf den Felsen herum, die Aussicht ist grandios.

Kurzer Hike zum Elephant Rock, Valley of Fire

Kurzer Hike zum Elephant Rock

Empfehlenswerte Literatur zum Valley of Fire

Ans Herz legen möchte ich Dir den E-Guide zum Valley of Fire von den Synnatschkes. Das Buch im PDF-Format ist liebevoll zusammengestellt und bietet neben Profi-Fototipps die Koordinaten und Beschreibungen zu vielen schönen Formationen im Park. Für 4 Euro ein echtes Schnäppchen.

Die offizielle Website des Valley of Fire State Park bietet Dir immer die aktuellsten Informationen zu Eintrittspreisen, Trails, Camping und Straßenbedingungen.

Bei take an adVANture liest Du meinen Gastartikel, der sich konkret mit dem Camping im Valley of Fire befasst.

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: • Das Valley of Fire – ein Kleinod in der Wüste | Willkommen Fernweh

  2. Schöner Artikel über das Valley of Fire!
    Ich liebe diesen Park! Die Gesteinsfarben und verschiedensten Formationen sind schon beeindruckend. Auch die Straßenverläufe bieten tolle Motive für Straßen-Fotos :-). Besonders beeindruckend finde ich aber den Elephant Rock.
    VG

  3. Hallo Silke
    vielen Dank für den Bericht über das VoF, für uns ist das seit 2012 ein jedes mal „wir können einfach nicht daran vorbei“ auch Anfang Juni sind wir wieder kurz dort, North Shore Inn ist jedenfalls gebucht. was wir anstellen, das komt ganz auf die Temperatur an, vielleicht am Abend und am andern morgen ein Besuch.

    Finde deine Berichte hier toll

    Lg Roland

    • Hallo Roland, es freut mich, daß Dir der bericht gefällt. Es kommt auch noch ein weiterer Bericht zu unserem Hike durch den Kaolin Wash, den ich auch unglaublich schön fand. Auch das Campen hat mir sehr gut gefallen und ich möchte es unbedingt wiederholen. Ich wünsche Euch viel Spaß und Schweiß beim nächsten Besuch.
      LG
      Silke

  4. Pingback: National Park Pass - America the Beautiful - safetravels.de

  5. Pingback: Die besten Wanderungen im Südwesten - unsere Favoriten

Schreibe einen Kommentar