Liebster Award Safetravels

Liebster Award – erfahre mehr über Safetravels

Schon häufiger habe ich auf jungen Blogs Artikel zum Liebster Award entdeckt. Dank Ina von genussbummler.de ist mein Projekt Safetravels nun auch nominiert.

 

Was der Liebster Award eigentlich ist

Bevor es an die Beantwortung von Inas Fragen geht, erkläre ich Dir noch kurz, was der Liebster Award eigentlich ist. Der Award wurde ins Leben gerufen, damit sich junge Blogs vorstellen und besser vernetzen können. Jeder Teilnehmer erhält 11 Fragen und Du als Leser erfährst in den Antworten viel Persönliches über mich und Safetravels. Anschließend nominiere ich meine Favoriten unter den neueren Blogs.

Inas Fragen für Safetravels und mich:

Wohin ging Deine erste Reise?

Nach Spanien, genauer gesagt an die Costa Brava nach Ampuriabrava. Meine Eltern sind mit mir in einem Fiat 500 damals 1974 die ganze Strecke gefahren. Seitdem kann ich mir mein Leben ohne das Reisen nicht mehr vorstellen. Wir fuhren jedes Jahr nach Spanien und irgendwann fing ich damit an, Karten zu lesen und Routenplanung zu betreiben. Das liebe ich bis heute.

Beeinflusst die derzeitige Krise (Stichwort Terrorismus) Dein Reiseverhalten?

Überhaupt nicht. Ich denke, daß die Gefährdung auf Reisen nicht größer ist als hier in Deutschland.

Schließt Du Länder aufgrund ihrer Politik (Menschenrechte, Pressefreiheit, etc.) als Reiseziel aus?

Nein, bisher nicht. Ich war schon in der Türkei und auch in Nordafrika. Mich stört es allerdings, wenn ich mich als Frau einschränken muss. Das ist eher ein Grund, bestimmte Länder nicht mehr als Reiseziel zu wählen.

Momentan liest man viel über Slow Travel, Reisen nur mit Handgepäck usw. Wie würdest Du deine Reiseart bezeichnen?

Ich merke, daß ich langsamer reise. Die ersten USA Rundreisen waren geprägt von möglichst vielen Sehenswürdigkeiten in einer Route. Inzwischen bevorzuge ich mehrere Nächte an einem Ort und Kontakt zu Einheimischen, z.B. indem wir eine private Unterkunft wählen, wie z.B. das wunderschöne Haus von Celeste und Nicholas in Kanab. Weniger Gepäck finde ich auch immer sinnvoll. Ich hasse diese Kofferschlepperei.

Zu Gast bei Celeste und Nicholas in Kanab

Zu Gast bei Celeste und Nicholas in Kanab

Mit welchen Hilfsmitteln planst Du Deine Reisen?

Neben den klassischen online Tools wie Google Maps, Buchungsportale und Reiseblogs benutze ich Reiseführer und Landkarten. Was gibt´s Schöneres, als an einem verregneten Sonntagnachmittag mit einem meiner Lieblingsbücher auf dem Sofa zu liegen? Hilfreich ist auch der Austausch mit anderen USA Verrückten, z.B. in meinem Lieblingsforum.

Bist Du auf Deinen Reisen online, oder versuchst Du auch mal Urlaub von der medialen Welt zu machen?

Seit Safetravels gestartet ist, bin ich leider nicht gereist. Ich denke, daß ich während der nächsten Reise auf jeden Fall auf Instagram und Facebook posten werde, das habe ich für meine Freunde während der letzten Reise bereits gemacht. Auch auf der Facebook Seite von Safetravels werde ich ein paar Impressionen von unterwegs zeigen.

Kannst Du mir ein Buch (oder einen Film) empfehlen, das mich zu einem neuen Reiseziel inspiriert?

Ich würde Dir für die USA den Film 127 Hours empfehlen, wobei Du hoffentlich nicht vorhast, einen solchen Hike allein zu machen. Trotz des grausigen Schicksals von Aaron Ralston zeigt der Film die wunderschönen Landschaften der Canyonlands in Utah. Und er erklärt Dir nebenbei, welche Essentials für das Wandern in den abgelegenen Canyons wichtig sind. Du lernst hier schnell, Respekt vor der Natur zu haben.

Außerhalb der USA zieht es mich immer wieder nach Paris. Insbesondere die Friedhöfe haben ihren ganz besonderen Reiz. Inspirierend finde ich das Buch Rendezvous mit den Toten – Spaziergänge über Pariser Friedhöfe von Heidi Wiese.

Auf dem Cimetière de Passy in Paris. Safetravels liebt auch Frankreich.

Auf dem Cimetière de Passy in Paris

Über was kannst du Dich aufregen?

Rücksichtslose und dumme Mitmenschen. Ein Beispiel von der letzten USA Reise 2015: eine lärmende Bus-Reisegruppe macht Fotos mit Selfie-Sticks vor der Grand Prismatic Spring im Yellowstone National Park. Jeder einzelne posiert mit sämtlichen Familienmitgliedern an derselben Stelle. Zu zweit haben wir eigentlich keine Chance, hier ein einziges Foto ohne einen dieser nervigen Menschen zu machen.

Oder diese Leute, die denken, daß ein National Park so was ähnliches wie ein Vergnügungspark ist und keinen Respekt vor der großartigen Natur und den wilden Tieren haben: sie tragen Flip Flops auf steilen Trails, posieren möglichst dicht am Abgrund, klettern auf Sandsteinbögen rum, füttern wilde Tiere, lassen ihren Müll einfach liegen, halten einfach mal mitten auf der Straße an für das beste Foto…eine endlose Liste.

Was machst Du, wenn du nicht gerade reist, bloggst oder Deine Reisen planst?

Vollzeit arbeiten…in der restlichen Zeit schmuse ich gerne mit unseren zwei Katern auf dem Sofa oder kümmere mich ein bißchen um den Garten.

Kannst du dir vorstellen, Deine Reisen mit einem gemeinnützigen Projekt zu verbinden?

Ja, auf jeden Fall. Ich hätte Lust, mal am Grand Canyon zu arbeiten, z.B. beim Ausbessern von Trails. Oder in einem Tierheim in Kanab. Seit unserer Reise 2015 habe ich ein bißchen mein Herz in Kanab verloren und kann mir gut vorstellen, im Tierheim vor Ort einige Zeit zu helfen.

Ist auf Deinen Reisen schon mal was richtig schief gegangen?

Kleinere Probleme gab es immer mal wieder, so lustige Sachen wie ein kaputtes Fenster im Flugzeug, so daß wir während des gesamten Langstreckenfluges nicht rausschauen konnten. Und die Stewardess hatte dazu auch keine Meinung außer „I´m so sorry.“ Ein richtiger Albtraum war allerdings der Unfall meiner Mutter auf dem Lake Powell. Das Thema jagt mir heute noch eiskalte Schauer über den Rücken. Seitdem weiß ich den Sinn einer vernünftigen Reisekrankenversicherung zu schätzen und würde ohne sie nicht reisen.

Lake Powell und Wahweap Marina, Safetravels

Lake Powell und Wahweap Marina

And the nominees are…

Nate mit ihrem Blog Unbridled auf dem Weg ins digitale Nomadentum

Sonja und ihre fröhlichen Reiseberichte auf Join the Sunny Side

Janets Blog Janet free steht für Reiselust und Freiheit

Hier sind die Fragen für meine Nominees

  1. Ein Klassiker zum Anfang: wie bist Du zum Bloggen gekommen?
  2. Arbeitest Du allein an Deinem Blog oder hast Du ein Team?
  3. Facebook, Twitter, Instagram – wie wichtig ist Dir Social Media?
  4. Hartschalenkoffer oder Reisetasche?
  5. Was ist Dir in einem Hotel oder Motel besonders wichtig und darf nicht fehlen?
  6. Gibt es eine Tradition oder ein Ritual, mit dem Deine Reisen immer anfangen oder enden?
  7. Welche Person hat Dich in Deinem bisherigen Leben am stärksten inspiriert und warum?
  8. Welches Ziel hast Du in Deinem Leben erreicht, von dem Du vorher nie dachtest, dass Du es könntest?
  9. Gibt es ein unangenehmes Ereignis in Deinem Leben, welches Dich positiv verändert hat?
  10. Wenn Du eine Hollywood Ikone sein könntest, wer wärst Du?
  11. Was steht ganz oben auf Deiner Bucket List?

Und der Leitfaden für die Teilnahme

  1. Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in Deinem Beitrag.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere drei bis elf weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diesen Leitfaden in Deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  6. Informiere Deine nominierten Blogger über die Nominierung und Deinen Artikel.
  7. Das Logo „Liebster Award“ findest Du hier.

Ich freu mich schon auf Eure Antworten. Viel Spaß!

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Silke!

    Vielen Dank für deine interessanten Antworten. Den Film 127 Hours kenne ich (natürlich), sogar das Buch habe ich gelesen. Wirklich beeindruckende Geschichte. Aber das Buch über die Pariser Friedhöfe kenne ich noch nicht, habe ich sofort bestellt ( ich mag Friedhöfe). Danke für den Tipp.

    Lieben Gruß
    Ina

    • Ja, das Buch habe ich auch gelesen, sogar lange bevor es den Film gab. Eine echt gruselige Geschichte. Viel Spaß mit dem Buch über Paris!

  2. Pingback: Liebster Award - Learn more about the person behind UNBRIDLED

  3. Pingback: Liebster Award - 11 Fragen an die Person hinter UNBRIDLED

  4. Pingback: Liebster Award: Erfahre mehr über mich!

  5. Hallo Silke,
    ich lese deine Beiträge sehr, sehr gerne! 🙂 Auf diese Art und Weise mehr über dich zu erfahren finde ich klasse!
    Den Film „127 hours“ habe ich auch schon mehrmals gesehen – das ist eine deutliche Warnung für uns gewesen! Wir hoffen weiterhin auf „Safe travels“ 🙂

  6. Pingback: Liebster Award Teil 2 - erfahre noch mehr über Safetravels - safetravels.de

Schreibe einen Kommentar